Freitag, 11. August 2017

[Rezi] X - Es beginnt


~Inhalt~

"Zombie-Apokalypse. 

So etwas passiert, wenn überhaupt, nur in Hollywood und ist von Kreuztal, der beschaulichen Stadt im Siegerland, Lichtjahre entfernt. Es ist ein Wort, das der 16-jährigen Mila so egal ist, wie der gepflegte Vorgarten ihres spießigen Nachbarn. 
Als allerdings genau dieser Nachbar eines Nachts vor ihrer Tür steht und sie fressen will, kommt sie nicht drum herum, sich mit dem Thema etwas genauer zu befassen." (Quelle: A. L. Kahnau)


~Meine Meinung~
"Es beginnt" ist der erste Teil der Zombie-Reihe von A. L. Kahnau, die bisher sechs Bände umfasst.
Der Auftaktband beschreibt den Beginn der Zombie-Apokalypse als zunächst recht typisches Jugendbuch mit alltäglichen Themen und Problemen wie Partys, Jungs und Freundschaften, wobei insbesondere die Protagonistin Mila näher vorgestellt wird. Die Zombie-Geschichte geht erst nach und nach los und auch nur mit sehr wenigen Andeutungen, woher die Zombies stammen bzw. wie sich die "Krankheit" ausbreitete. Dadurch wirkte der Beginn für mich recht zäh und nicht unbedingt spannend. Vor allem die Party und Milas Versuche, ihren Schwarm für sich zu gewinnen, fand ich oberflächlich und klischeehaft.

Das besserte sich zum Glück, sobald die ersten Zombies auftauchen und Milas Leben auf den Kopf gestellt wird. Die Flucht vor den Zombies und die immer ausweglosere Lage wurde ganz gut beschrieben, wenn auch nicht innovativ. Im weiteren Verlauf wurde das Buch dadurch kurzweiliger und spannender, auch wenn mich einige Punkte gestört haben - allen voran die Tatsache, dass den Erwachsenen hier überhaupt nichts zugetraut wird und eine Gruppe 16-jähriger alles fast alleine in die Hand nimmt, obwohl sich knapp 100 Personen gemeinsam in die Schule gerettet haben. Das soll nicht heißen, dass ich 16-jährigen nichts zutraue, aber etwas ausgewogener hätte das schon sein können. Und würden sich in solchen Situationen nicht eher Personen mit wichtiger Stellung unter den Bewohnern als "Anführer" aufführen (z.B. Bürgervorsteher o. ä.)? Stattdessen spielt sich der Klassen-Nerd Patrick als Boss auf und meint, alles zu wissen. Der war mit Abstand die nervtötendste Person im Buch, wenn auch gewollt.

Auch mit den anderen Charakteren konnte ich mich nicht identifizieren. Mila als Protagonistin war oberflächlich, trotzig und uneinsichtig, was sie absolut unsympathisch machte. Die Romanze, die sich zu ihrem Schwarm entwickelt, war auch emotional nicht nachvollziehbar und wirkte zu gewollt. Dabei gehört eine Romanze nicht zwangsläufig zu einer guten Geschichte - hier hätte ich mehr Zeit für die Entwicklung der Gefühle schön gefunden.
Die weiteren Charaktere blieben auch oberflächlich und stereotyp. Hier hoffe ich, dass sich das in den folgenden Bänden noch bessert.

Der Schreibstil ist einfach, aber locker, flüssig und mit etwas Humor, was die Seiten nur so dahinfliegen lässt.

Fazit: Nach einem zähen Start wird die Geschichte spannender und kurzweilig, bleibt aber wenig innovativ und mit den Charakteren konnte ich nicht mitfühlen. Für Zwischendurch eine nette Geschichte für Zombie-Fans, man sollte aber keine vielschichtige Handlung und Charaktere wie z.B. bei "The Walking Dead" erwarten.

Die "X"-Reihe:
    Band 1 - Es beginnt
    Band 2 - Es breitet sich aus
    Band 3 - Es zerstört dich
    Band 4 - Es bringt den Tod
    Band 5 - In dunklen Zeiten
    Band 6 - In fremden Körpern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)