Mittwoch, 26. Juli 2017

[Rezi] Nacht aus Schatten und Saphiren

~Inhalt~
Manche Einhörner sind treu wie Hunde, andere wiederum haben für die Menschen nichts als Spott und Häme übrig.
Manche Einhörner stellen dich auf die Probe, andere aber stärken dir den Rücken.
Manche Einhörner spenden dir Licht, damit du auch in der Dunkelheit noch lesen kannst, andere erstrahlen nur so hell, damit du ihre Schönheit nicht übersiehst.
Manche Einhörner retten dich vor gierigen Geistern, andere sind Leben und Tod selbst.
Manche Einhörner folgen deinem guten Herzen, andere weisen dir den richtigen Weg.
Manche Einhörner lassen bunte Farbtupfer in düsteren Gassen zurück.
Doch alle Einhörner hinterlassen Spuren in deinem Herzen.

Folge in drei Kurzgeschichten ihrem Hufgetrappel und lausche ihrem hellen Wiehern. Tauche ein in ihre fantastische, schaurige oder märchenhafte Welt! (Quelle: Amazon)

~Meine Meinung~
Diese Sammlung von drei Kurzgeschichten behandelt auf sehr unterschiedliche Art das Thema "Einhörner", wobei das Einhorn nicht wirklich die Hauptrollen spielt.

Was diese Kurzgeschichtensammlung meiner Meinung nach hervorhebt, ist der schöne, fantasievolle und teilweise melancholische Erzählstil der Autorin Kerstin Arbogast, dem man gerne folgt und der regelrecht zum Träumen einlädt. Jede der drei Geschichten ist auf ihre Weise besonders und regt zum Nachdenken an.

Geschichte 1: "Nacht aus Schatten und Saphiren"
In einem von einer Art Zombie-Seuche infizierten England zur Zeit Jack the Rippers kämpft ein junges Mädchen um sein Überleben auf der Straße. Als sie von ihrer Bande getrennt in Gefahr gerät, wird sie von einem Jungen auf einem Einhorn gerettet. Die Geschichte überzeugt durch die fantasievolle Herkunft des Einhorns (was wirklich mal etwas neues war!) und einer Menge Spannung und Action gleich zu Beginn. Hintergründig geht es um Hoffnung und Freundschaft.

Geschichte 2: "Das kalte Herz der Sterne"
Hier geht es um eine verfluchte Prinzessin, die für viele Jahre in Glas eingesperrt auf Rettung harrt, bis ihr Geliebter sie endlich retten kann. Das Einhorn spielt hier nur eine kleine Nebenrolle, wichtiger sind die Themen wahre Liebe, Eifersucht und Vergebung. Die Geschichte hat sehr viel von einem Märchen und mir gefiel vor allem die Botschaft und die bedrückende, aber dennoch hoffnungsvolle Stimmung.

Geschichte 3: "Jagdherz"
Der Protagonist trifft während der Jagd im Wald auf ein ganz besonderes Mädchen. Die Geschichte beinhaltet Elemente des Märchens von der Schönen und dem Biest und zeigt vor allem auf, was Besessenheit von etwas/jemandem bewirken kann und als kleines Nebenthema die Wertschätzung von Natur und Leben.

Ich habe die Sammlung insgesamt sehr gerne gelesen und fand sie wirklich wunderschön. Man muss natürlich bedenken, dass es sich um Kurzgeschichten handelt und diese nicht die gleiche Tiefe haben können, wie ein ganzer Roman, aber für die geringe Seitenzahl sind die Geschichten und die Charaktere sehr gelungen! Ich werde nun auf jeden Fall noch andere Bücher der Autorin lesen!

Und jetzt noch eine kleine Randbemerkung zu Geschichte 3: Das Reh ist nicht die Frau vom Hirsch! Demnach ist "Rehbock" auch kein anderes Wort für "Hirsch". Kam hier zweimal vor und ist leider falsch - nächstes Mal bitte besser recherchieren. ;-)

Kommentare:

  1. Hallo Alica,

    Dieses kleine Schmuckstück werde ich mir ebenfalls noch kaufen, denn bisher konnte mich Kerstin Arbogast mit den zwei bisher gelesenen Büchern begeistern.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich auch schon auf weitere Bücher von ihr. Ihr Schreibstil ist toll!

      Löschen
  2. Hallo An Chan,
    das Cover ist ja schon ein absoluter Traum. <3
    Ich lese eigentlich weniger Kurzgeschichtenbände. Habe mir aber eigentlich vorgenommen in diesem Jahr endlich einmal damit anzufangen. Bislang fehlte mir noch der richtige Anreiz dazu. Nacht aus Schatten und Saphiren motiviert mich gerade ungemein ...

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen

Die Kommentarfunktion beißt nicht. ;-)