Samstag, 18. November 2017

Mädelsabend


Heute steht mal wieder ein Mädelsabend bei "Der Duft von Büchern und Kaffee" und "Meine Welt voller Welten" an und ich bin gerne dabei. :)
Wer auch mitmachen mag, kann natürlich im Laufe des Abends noch einsteigen.

Ich habe heute morgen nach dem Aufwachen schon ein Buch beendet und werde dann gleich direkt mit einem neuen Buch starten:


"Frühlingsnacht" ist der letzte Band der Reihe (wenn man den Kurzgeschichten-Zusatzband nicht mitzählt) und ich bin schon auf das Ende gespannt. Zwar konnte mich die Reihe nicht ganz überzeugen, aber gelesen habe ich sie bisher trotzdem ganz gerne. :)

Erst einmal mache ich jedoch meine Pfannkuchen fertig - denn irgendwie habe ich heute noch so gut wie nichts gegessen. :O

18:00 Uhr

Stelle uns dein Buch in ein paar kurzen Sätzen vor und verrate uns doch, auf welcher Buchseite du weiterlesen möchtest. In welcher Situation befindet sich dein Protagonist gerade? Wenn du noch nicht begonnen hast, welche Erwartungen hast du an die Geschichte?



Wie eingangs schon erwähnt, fange ich das Buch jetzt erst ganz frisch an und es ist der letzte Band der Reihe. Ich schätze mal, vielen kennen die "Plötzlich Fee"-Reihe schon. ;) Da ich alle anderen jedoch nicht spoilern will, verrate ich mal nicht, wo die Story beginnt. :)

Meine Erwartung ist, dass der Band sich endlich vom Einheitsbrei der drei Vorgängerbände abhebt und ein würdiges Finale liefert. Ich bin gespannt. :)

19:00 Uhr 
Ich bin jetzt auf Seite 32, satt und schaue nebenbei "Man of Steel" auf Netflix. (Ich mag es nicht, wenn es so still in der Wohnung ist...)

Wenn du deinem Protagonisten einen Gutschein für einen Onlineshop schenken würdest, auf dem es eigentlich alles zu kaufen gibt, wofür würde er ihn wohl einlösen?



Haha, die Vorstellung ist irgendwie witzig. :-D Protagonist ist hier Ash, der als Fee so gar keine Ahnung von Technik hat. Er wäre mit dem Internet sicher total überfordert. :-P Vermutlich würde er sich dann versehentlich irgendeinen Quatsch bestellen, ne Bratpfanne oder so.  :-P 

20:00 Uhr
Hab mal wieder fast vergessen, dass ich noch Wäsche aufhängen muss. XD Das steht gleich erstmal an. :P
Bin irgendwie nicht viel weiter gekommen - bin jetzt auf Seite 48.

Versetze dich in die Schuhe von den Organisatoren des Mädelsabends Tanja und Leni. Welche buchige Frage, hättest du von den anderen Teilnehmern gerne beantwortet?


Gute Frage... ich bin immer sehr unkreativ, weshalb ich wohl niemals selbst einen Leseabend veranstalten werde. :P


Mich würde aber spontan interessieren, ob in eurem aktuellen Buch irgendein Essen vorkommt, das man mal ausprobieren könnte/wollen würde (oder auch nicht, falls es was ekliges ist oder so :P). Manchmal liest man in Büchern ja ständig von Essen und bekommt dann richtig Hunger (ja, ich weiß, ich hab eben erst Pfannkuchen gehabt).

21:00 Uhr
Jetzt bin ich bei Seite 65 angekommen. "Man of Steel" ist inzwischen auch zuende und naja, auch eine Neuverfilmung hat mich Superman nicht besser finden lassen. Unter den Superhelden mag ich ihn am wenigsten. Tja. :D
Erzähle uns doch etwas über die Familie deines Protagonisten. Hast du schon seine Eltern/Geschwister kennengelernt? Was kannst du schon über sie berichten? Solltest du die Eltern/Geschwister deines Hauptcharakteres noch nicht kennengelernt haben, dann verrate uns doch anhand der Eigenschaften deines Helden, wie du sie dir vorstellst. Welche Verhaltensweisen der Eltern könnten ihn geprägt haben?

Mein Protagonist hat ein etwas schwieriges Verhältnis zu seiner Familie. Er ist schließlich der Prinz des Winterhofs im Feenreich und seine Mutter ist die "dunkle" Königin, die einfach nur kalt und grausam ist. Ash hat außerdem zwei Brüder, aber auch mit denen kam er in der Vergangenheit nicht so gut aus.

22:00 Uhr
Jetzt kam ich in der letzten Stunde gar nicht zum Weiterlesen... XD
Mir hat der Abend auf jeden Fall Spaß gemacht. :) Ich bin immer wieder gerne dabei, die Fragen waren auch wieder sehr abwechslungsreich gewählt. ;)
Hier nun die letzte Frage für heute. Ich werde morgen nochmal bei allen reinschauen. :) (Habe irgendwie etwas Zahnschmerzen, was mir gerade minimal die Laune verdirbt. Hoffentlich geht das bis morgen wieder weg. :/)

Wenn du ein Plausch mit einer Person aus deinem Buch in einem Café führen könntest, wen hättest du gerne dir gegenüber sitzend? P. S. Die Mörder aus den Thrillern können in diesem magischen Café nichts böses tun, höchstens Reden. ;-)

Muss es ein Mensch sein? :D Ich würde mich gerne mit Grimalkin, dem Kater aus "Plötzlich Fee" unterhalten. Der kann auch sprechen! Und er ist so cool! <3 Obwohl er vermutlich keinen Nutzen darin sehen würde, mit mir zu reden und mich daher anschweigen würde. XD

Blogger´s Recognition Award

Ich wurde von Vivka von A Winter Story und von Sarah von Cube Manga zum Blogger's Recognition Award nominiert. Nochmals vielen lieben Dank dafür an euch beide! <3 :) HIER findet ihr Vivkas Post und HIER Sarahs Post und ihre jeweiligen Antworten!

Die Regeln
  1. Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat und verlinke ihn.
  2. Schreibe einen Beitrag um deinen Award zu präsentieren.
  3. Erzähle kurz wie du mit dem Bloggen angefangen hast.
  4. Gib zwei Ratschläge für neue Blogger.
  5. Nominiere 15 andere Blogger für diesen Award.
  6. Kommentiere auf den nominierten Blogs, lass die jeweiligen Personen wissen, dass du sie nominiert hast, und verlinke deinen Beitrag zum Award.
Wie bin ich zum Bloggen gekommen?
Die Frage habe ich schon öfter beantwortet. :) Es fing damit an, dass eine Freundin von mir einen Bücher-Blog eröffnete - Cindy von Kumos Buchwolke. Ich habe damals für ihren Blog die kleine Kumo entworfen, mehrere Bilder dazu gezeichnet und habe ihr erstes Jahr als Bloggerin verfolgt. Da ich selbst schon immer super gerne und viel gelesen habe, gefiel mir die Vorstellung, endlich mit anderen Buchverrückten über die vielen Geschichten reden/schreiben zu können. Und so kam es, dass ich einen eigenen Blog veröffentlichte. Anfangs noch auf Wordpress, wo ich während eines Praktikums in Österreich ein Tagebuch geführt habe (wen es interessiert, den Blog gibt es noch, eben wegen dem Tagebuch: Guckst du hier). Allerdings wurde ich mit den Layoutmöglicheiten bei Wordpress einfach nicht warm und bin kurzerhand zu Blogspot gewechselt. Jetzt gibt es diesen Blog schon seit fast 3 Jahren.

Meine Ratschläge?
Eigentlich kann ich keine guten Ratschläge geben. Erfolgreich kann man meinen Blog schließlich nicht nennen. :P Seid einfach mit Spaß dabei und lasst euch nicht entmutigen. Bloggen und Bücher sind schließlich (fast immer) ein Hobby und da steht meiner Meinung nach der Spaß im Vordergrund. Wettbewerbsdenken ist hier fehl am Platz. ;) 
Hilfreich, um neue Leser auf den Blog aufmerksam zu machen, finde ich "Massen-Aktionen" wie z.B. Gemeinsam lesen oder die Montagsfrage. Da gibt es ja haufenweise Aktionen für jeden Wochentag. Einfach mal stöbern gehen.

Und ich nominiere...
...keine 15 anderen Blogs, das ist zu anstrengend. XD
Und die meisten Blogs, die mir spontan eingefallen sind, haben schon mitgemacht.
Daher heute mal nur ein paar wenige Nominierungen... Schaut gerne bei allen rein, sie freuen sich über jeden Gast. ;)

- Cindy von Kumos Buchwolke
- Nicole von Goldkindchen
- Denise von 356 Seiten
- Steffi von angeltearz liest
- Barbara von Barbaras Paradies

Freitag, 17. November 2017

[Rezi] Mara und der Feuerbringer. Das Todesmal

~Inhalt~
Mara ist als eine der letzten Seherinnen dazu auserwählt, das Ende der Welt zu verhindern. Zusammen mit Professor Weissinger will Mara jetzt unbedingt das Geheimnis um die Macht des Feuerbringers lüften. Dabei gerät sie in die Fänge der Todesgöttin Hel, die Mara nur wieder gehen lässt, wenn sie einen Auftrag für sie ausführt. Im Weg stehen ihr dabei neben dem Feuerbringer unter anderem drei böse Feen, die Legionen des Varus und ein mythologisches Eichhörnchen. Und die wachsenden Sympathien zwischen Professor Weissinger und Maras Mutter sind hierbei nicht gerade hilfreich. Ganz im Gegenteil! (Quelle: offizielle Internetseite)

~Meine Meinung~
Auch der zweite Band der Mara-Trilogie hat mir gut gefallen, sogar besser als Band 1! Denn hier geht es fast nahtlos weiter, man ist direkt wieder mitten im Geschehen und erlebt gemeinsam mit Mara und Prof. Weissinger ein neues Abenteuer rund um germanische Götter.

Mara lernt immer besser, mit ihrer Kraft umzugehen und erfährt ein wenig mehr darüber, woher sie eigentlich stammt. Dabei treffen sie und der Professor wieder auf allerhand mythische Gestalten und Götter und die Szenen, die sich aus solchen Begegnungen ergeben, sind einfach witzig erzählt. Was auch an der Schlagfertigkeit von Mara und dem Professor liegt und der daraus entstehenden Situationskomik. Ich musste wirklich oft schmunzeln. :)

Gleichzeitig gibt es aber auch ernste Momente, wodurch die Handlung sehr lebendig wird. Man erlebt das Abenteuer hautnah mit und ich konnte mich sehr gut in Mara hineinversetzen, obwohl sie ein Teenager im "schwieriger Alter" ist und somit nicht immer "logisch" handelt und auch mal trotzig reagiert. Sie ist ein starkes, junges Mädchen, das sich der Herausforderung stellt, wenn auch wiederwillig. Auch die anderen Charaktere waren wieder wunderbar ausgearbeitet, mit Ecken und Kanten - selbst die Götter. Besonders die Sympathie zwischen Maras Mutter und Prof. Weissinger hat mir gefallen, denn man erfährt etwas mehr über Maras Mutter und sie wirkt direkt weniger "verrückt" mit ihrem Esotherik-Fimmel. Auch lernt man nebenbei wieder einiges über verschiedene Sagen und das wirklich eher nebenbei. Prof. Weissinger haut sein Wissen zwar immer gerne raus, aber auf eine Art, das es sympathisch wirkt und tatsächlich neugierig macht, was er zu berichten hat. So lernt man dazu, ohne sich dazu "gezwungen" zu fühlen bzw. man wird nicht direkt belehrt. Und ich hatte öfters das Gefühl, die einzelnen Sagen doch noch mal im Internet nachzuschlagen - konnte mich dann aber meistens doch nicht von der Handlung lösen.

Für mich blieb auch die Spannung dauerhaft erhalten. Zwar gibt es auch viele ruhigere Momente, in denen nichts aufregendes passiert, aber die Geschichte steht nie auf der Stelle, es gibt immer schnell ein neues Ziel bzw. einen Weg dorthin und alles läuft auf ein grandioses Finale hinaus, das mich wirklich packen konnte.

Fazit: Band 2 gefiel mir noch besser als Band 1 und ich empfehle die Reihe jedem, der humorvolle Geschichten mit einer Menge Hintergrundinformation zu germanischer Mythologie und anderen deutschen Sagen mag.

Die Mara und der Feuerbringer-Trilogie
    Band 1 - Mara und der Feuerbringer [meine Rezension]
    Band 2 - Mara und der Feuerbringer. Das Todesmal
    Band 3 - Mara und der Feuerbringer. Götterdämmerung

Dienstag, 14. November 2017

[Gemeinsam lesen] #43 - Mara und der Feuerbringer #3


"Gemeinsam lesen" ist eine Aktion von Schlunzenbücher, die ursprünglich von Asaviels Bücherallerlei begonnen wurde.
Es geht darum, jeden Dienstag vier Fragen zur aktuellen Lektüre zu beantworten, wobei die ersten drei Fragen immer dieselben sind.
Wer mitmachen möchte kommt mit einem Klick auf das Logo zur aktuellen Runde. :)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Mara und der Feuerbringer. Götterdämmerung" von Tommy Krappweis und bin auf Seite 180 von 342.


Inhaltsangabe von Band 1:
"NEIN! Mara schüttelte die Bilder von sich und fasste einen Entschluss: Keine. Tagträume. Mehr. Nie wieder! Ab heute würde Mara das normalste Mädchen der Welt sein. Auf Wiedersehen, Traumwelt. Guten Tag, Realität." Die 14-jährige Mara wäre am liebsten eines: unauffällig. Ein ganz normales Mädchen. Ohne die Tagträume, die der Grund für die ständigen Hänseleien in der Schule sind. Doch gerade als sie beschließt, ihr Leben zu ändern, passiert plötzlich etwas Unglaubliches: Mara erfährt, dass sie eine der letzten Seherinnen ist. Eine Spákona. Und nur mithilfe ihrer besonderen Gabe kann sie verhindern, dass sich der Halbgott und Dämon Loki von seinen Fesseln befreit und zu einer Gefahr wird. Maras Welt gerät aus den Fugen: Wird sie es schaffen, sich dieser großen Aufgabe zu stellen?"
Und HIER könnt ihr meine Rezension zu Band 1 finden. ;-) Die Rezension zum 2. Band folgt auch in den nächsten Tagen. ;-)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Als sie unten aus dem Aufzug traten, wirkten sie ganz und gar nicht mehr wie zwei Professoren und ein Mädchen."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Es ist der Abschlussband der Trilogie und ich bin schon sehr auf das Finale gespannt! Bisher ist es wieder sehr spannend und witzig! :)

4. Rezensierst du jedes Buch? Oder nur Rezensionsexemplare oder Bücher, die du unbedingt mit anderen teilen möchtest? (Frage von Miriam)

Anfangs habe ich jedes Buch rezensiert, es sei denn, es war ein später Band einer Reihe, aus der ich sonst nichts rezensiert habe. Dann finde ich das eher unpassend, wenn man meine Meinung zu den vorherigen Bänden hier nirgends findet.
Mittlerweile komme ich mit dem rezensieren aber kaum hinterher (zu wenig Zeit und so...) und schreibe entsprechend nicht mehr zu jedem Buch etwas. Vor allem zu Hörbüchern lasse ich das inzwischen meistens weg, da ich die mehr nebenbei höre und dann nicht immer den Inhalt so vollständig im Kopf behalte. :P Außerdem lese ich öfters ältere Bücher und da interessiert die Meinung scheinbar eh kaum einen. :'D


LG Alica

Dienstag, 7. November 2017

[Monatsrückblick] Oktober 2017

Im Oktober wollte ich endlich mal wieder viel lesen. ;-) Und es hat ganz gut geklappt. Ansonsten gibt es zum Oktober nicht viel zu sagen - die zwei langen Wochenenden waren aber durchaus nicht schlecht. ;-) (Am ersten war ich btw drei Nächte auf Föhr und das Wetter war echt gut. :D)

Monatsbilanz
2 Hörbücher
5 Prints
2 begonnen
gelesene Seiten: 3017

Neuzugänge (3)
Vampire Academy 01 - Blutschwestern von Richelle Mead
Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer
Der Weg in die Schatten von Brent Weeks

~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~







One Salt Sea - October Daye #5 von Seanan McGuire
Leider der für mich bisher schwächste Band der Reihe. Die wichtigen Emotionen kommen nicht gut rüber, sodass mich das eigentlich dramatische Finale kalt gelassen hat.
[3 Flämmchen - Rezension]







QualityLand von Mark Uwe Kling (Hörbuch)
Nach den grandiosen Känguru-Chroniken musste ich natürlich auch das neue Werk hören. Die Hörbücher sind hier einfach 100mal mehr zu empfehlen als das Print, was an Mark Uwe Klings überaus unterhaltsamer Vorleseart liegt.
Auch Qualityland hatte seine wirklich witzigen Momente und war von der Thematik her gar nicht so weit hergeholt. Doch zum Ende hin wurde es übertrieben episch und einfach nicht mehr glaubhaft.
[3,5 Flämmchen - ohne Rezension]




Rot wie das Meer von Maggie Stiefvater (Hörbuch)
Ich bin ja ein Fan von Maggie Stiefvaters Schreibstil und auch Rot wie das Meer hat mir sehr gut gefallen! Die Wasserpferde waren zwar teilweise echt gruselig, aber sonst fühlte ich mich sehr gut unterhalten. Auch die beiden Sprecher haben einen guten Job gemacht und die Stimmung der Charaktere mitgetragen.
[4,5 Flämmchen - Rezension]





Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer
Ein eMail-Roman, also nur die eMails, die die beiden Protagonisten einander zu senden. An sich lese ich solche Bücher super gerne, weil sie sehr persönlich wirken. Und auch "Gut gegen Nordwind" war kurzweilig, flüssig zu lesen und unterhaltsam. Doch das Verhalten, vor allem von Emmi, war die meiste Zeit total unlogisch und für ihr Alter überhaupt nicht passend. So merkwürdig wie sie sich verhalten hat, hätte ich ihr irgendwann geraten, mal einen Psychologen aufzusuchen. Dadurch wurde es zum Ende hin anstrengend und die Handlung trat auf der Stelle.
[3 Flämmchen - ohne Rezension]





Plötzlich Fee - Herbstnacht von Julie Kagawa
Irgendwie werde ich mit der Reihe nicht richtig warm. Nach dem Ende von Band 2 hatte ich für Band 3 etwas anderes erwartet. Ashs und Meghans Verbannung aus dem Nimmernie hätte meiner Meinung nach gerne etwas intensiver für eine Handlung genutzt werden können. Stattdessen wurde alles innerhalb weniger Kapitel rückgängig gemacht. Wozu dann überhaupt damit anfangen??? Auch sonst gab es wenig neues und der Band zog sich stellenweise dahin. Das Ende konnte dann zwar wieder überzeugen, aber alles davor hat mich eher gelangweilt.
[3 Flämmchen - Rezension]






Mara und der Feuerbringer - Das Todesmal von Thommy Krappweis
Der zweite Band der Mara-Trilogie hat mir noch besser gefallen als Teil 1! Es war witzig, spannend und Mara und Prof. Weissinger sind ein tolles Duo, dem man gerne folgt. Auch gab es neue Götter und Gefahren zu erleben und es wurde Mara nie zu leicht gemacht. Mir fällt eigentlich überhaupt kein Kritikpunkt ein. :)
[5 Flämmchen - Rezension folgt]






Zur Hölle mit Bridget! von Paige Harbison
In der ersten Hälfte geht es nur darum, was für schlechter Mensch Bridget ist. Das wurde irgendwann anstrengend und ich hätte es besser gefunden, wenn der Teil deutlich kürzer gehalten worden wäre. Es ist leicht nervig, 170 Seiten lang mit einer unsympathischen Protagonistin zu verbringen, die man am liebsten die ganze Zeit an die Wand klatschen möchte. :P In der zweiten Hälfte wurden dann auch viele Szenen der ersten Hälfte aus anderen Sichtweisen wiederholt. Das gefiel mir deutlich besser und hatte eine gute Botschaft dahinter. Machte aber auch umso deutlicher, das die erste Hälfte einfach zu lang war. Insgesamt dennoch ein kurzweiliges Buch für Zwischendurch.
[3 Flämmchen - ohne Rezension]

~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~*~~~

begonnene Bücher

Etwas endet, etwas beginnt von Andrzej Sapkowski
Wieder mal ein Kurzgeschichtenband vom Hexer-Autor. Diesmal gehören allerdings nur zwei der Geschichten zum Hexer-Universum, die anderen sechs sind komplett unterschiedliche Geschichten des Autors. Entsprechend unterschiedlich gut haben sie mir auch gefallen. 5 von 8 Geschichten habe ich im Oktober gelesen.
[280 Seiten von 425]

In Blut geschrieben von Anne Bishop
Das eBook habe ich spontan begonnen, bin aber noch nicht so weit gekommen, obwohl es mir bisher gut gefällt.
[8%]

Donnerstag, 2. November 2017

[Rezi] Rot wie das Meer von Maggie Stiefvater

~Inhalt~
"Jedes Jahr im November wird die Insel Thisby von Capaill Uisce heimgesucht, Meereswesen, die in Gestalt wunderschöner Pferde Tod und Verderben bringen. Schnell wie der Seewind und tückisch wie das Meer, ziehen sie die Menschen in ihren Bann.
Wie viele junge Männer der Insel fiebert auch Sean Kendrick dem Skorpio-Rennen entgegen, bei dem sie auf Capaill Uisce gegeneinander antreten. Nicht wenige bezahlen dafür mit ihrem Leben.
Das diesjährige Rennen aber wird sein wie keines zuvor: Als erste Frau wagt Puck Connolly, sich einen Platz in dieser Männerwelt zu erkämpfen. Sie gewinnt den Respekt von Sean Kendrick, der ihr anfangs widerwillig, dann selbstlos hilft. Schließlich fällt der Startschuss und auch diesmal erreichen viele Reiter nicht das Ziel.
Ihr Blut und das ihrer Capaill Uisce färben die Wellen des Meeres rot…" (Quelle: script5)

~Meine Meinung~
Das Hörbuch (gekürzte Fassung, ca. 6h) wird von Maria Wardzinska und Florens Schmidt gelesen und ist im Jumbo Verlag erschienen. Die Stimmen passten gut zu den Charakteren und haben sie richtig lebendig werden lassen. Nur zu Beginn brauchte ich etwas, um mich an die Stimme von Maria Wardzinska zu gewöhnen.

Inzwischen habe ich einiges von Maggie Stiefvater gelesen und mag ihren Schreibstil sehr. "Rot wie das Meer" war nun das erste Buch von ihr, das ich als Hörbuch gehört habe.
Inhaltlich war es teilweise recht gruselig. Fleischfressende Pferde sind schon etwas unheimlich. Und Maggie Stiefvater hat eine perfekte Atmosphäre für das Grauen, aber auch die Faszination, die von diesen wilden Tieren ausgeht, geschaffen. Man ist die ganze Zeit hin- und hergerissen, ob man nun auch so ein Pferd würde reiten wollen oder lieber einen ganz großen Bogen darum macht. Daneben spürt man regelrecht die salzige Meeresluft an den steilen Klippen der Insel Thisby. Atmosphärisch Schreiben kann Maggie Stiefvater einfach!

Das Hörbuch war nun eine gekürzte Fassung, daher weiß ich nicht, inwieweit das im Buch auch so ist, aber die gesamte Handlung baut sich mit dem Rennen als großes Finale auf. D.h. die richtige Spannung und Action folgt erst am Ende. Vorher verläuft die Handlung relativ ruhig, wie man es von Maggie Stiefvater aber auch kennt. Das ist nicht negativ gemeint, denn sie schafft es trotzdem, dass man fasziniert ist und weiter hört/liest. Aber wenn vor allem die erste Hälfte im Buch noch ausführlicher beschrieben ist, könnte es etwas langatmig werden.

Die Charaktere sind authentisch, liebenswert und eigen. Puck ist mir mit ihrer frechen Art schnell ans Herz gewachsen, während Sean die meiste Zeit verschlossen wirkte. Auch die anderen (Neben-)Charaktere haben Tiefe und machen die Geschichte erst lebendig. Besonders hervorzuheben ist hier auch die Charakterisierung der Pferde, denn auch diese haben ihren eigenen Kopf und wirken fast menschlich.

Fazit: Eine ungewöhnliche Geschichte mit faszinierenden Pferden, denen man sich kaum entziehen kann. Dass die Liebesgeschichte stark im Hintergrund bleibt, um das Band zwischen Mensch und Tier hervorzuheben, hat mir sehr gefallen! Allerdings war vor allem der Anfang etwas langatmig.

Mittwoch, 1. November 2017

[Rezi] Plötzlich Fee - Herbstnacht von Julie Kagawa

~Inhalt~
"Am Vorabend ihres siebzehnten Geburtstags findet sich Meghan als Wanderin zwischen den Welten wieder: Sie und Ash, der Winterprinz, wurden wegen ihrer verbotenen Liebe aus Nimmernie verbannt. Nun sind sie auf der Flucht. Denn die Eisernen Feen, denen Meghan im letzten großen Kampf empfindlichen Schaden zufügte, sinnen auf Rache und machen auch vor der Welt der Sterblichen nicht halt. Für Meghan gibt es keinen sicheren Ort mehr.

Doch diesmal ist sie nicht allein: Ash weicht nicht von ihrer Seite, seine Liebe zu ihr ist ihm längst wichtiger als das Wohlwollen seiner Mutter Mab. Als sich die Eisernen Feen zu einem neuen Angriff rüsten, kehren Meghan und Ash nach Nimmernie zurück, um zu kämpfen. Denn es steht alles auf dem Spiel: die Zukunft Nimmernies und ihre eigene...(Quelle: randomhouse)

~Meine Meinung~
Im dritten Band der "Plötzlich Fee"-Reihe geht es nahtlos nach dem Ende von Band 2 weiter, sodass man direkt wieder im Geschehen ist. Meghan und Ash sind in die Menschenwelt verbannt worden und wissen nun nicht, was sie tun sollen. Doch es dauert nicht lange und Meghan beschließt, weiter gegen die Eisernen Feen vorgehen zu müssen. Und so geht es erst zur Leanasidhe und dann zurück ins Nimmernie.

Ich bin ehrlich: Ich habe nach dem Ende von Band 2 etwas anderes erwartet. Meghan und Ash aus dem Nimmernie zu verbannen, hatte so viel Potential für eine Wendung in der Reihe gehabt. Stattdessen wird dieses Potentiel einfach weggeworfen und das bewehrte Schema erneut herangezogen. Damit ähnelt Band 3 den beiden Vorgängerbänden erneut sehr stark. Wirklich neue Ideen sucht man vergebens. Dadurch wurde mir dieser Band sehr zäh und ich musste mich stellenweise zwingen, weiter zu lesen.

Hinzu kommt, dass mir die Charaktere (bis auf Grimalkin <3) immer unsympathischer werden. Meghan steigt plötzlich zur Anführerin auf, die genau weiß, was sie will und wie sie es bekommt. Dass sie dabei auf den Gefühlen von anderen, besonders Ash und Puck, herumtrmapelt, ist ihr immer erstmal egal. Nachdenken wird bei ihr einfach nicht sonderlich groß geschrieben. Ash wird im selben Zug immer unterwürfiger, verliert stark von seiner rebellischen Ader. Und Puck ist weiterhin ständig eifersüchtig.
Die Beziehung zwischen Ash und Meghan kommt auch kaum voran. Immer wieder stehen sie vor denselben Problemen, die mit einem ordentlichen Gespräch aus der Welt geschafft wären! Warum macht ihr es euch so kompliziert?

Inhaltlich läuft Band 3 - wie eingangs erwähnt - fast wie Band 1 ab. Nur dass Meghan jetzt alle herumkomandiert...

Einer der wenigen Pluspunkte (ich mag die grundlegende Atmosphäre der Reihe sehr und das Nimmernie ist toll) ist das Ende. Das kann wieder mal mit Action und Tragik überzeugen. Ich hoffe wirklich, dass Band 4 ein großes Finale und nicht schon wieder alles nur leicht abgewandelt wiederholt wird.
Wäre das Ende schlechter gewesen, hätte ich 2 Flämmchen vergeben. So schafft es "Herbstnacht" noch knapp zu 3en.

Die "Plötzlich Fee"-Reihe:
    Band 1 - Sommernacht [meine Rezension]
    Band 2 - Winternacht [meine Rezension]
    Band 3 - Herbstnacht
    Band 4 - Frühlingsnacht
    Das Geheimnis von Nimmernie (Kurzgeschichten)

Freitag, 27. Oktober 2017

[Rezi] One Salt Sea - October Daye #5 von Seanan McGuire

~Inhalt~
"October "Toby" Daye is finally doing all right. She's settling into her new role as the Countess of Goldengreen; she's actually dating again; she's even agreed to take on Quentin as her official squire. Life is looking up all around—and that inevitably means it's time for things to take a turn for the worse.

Someone has kidnapped the sons of Duchess Dianda Lorden, regent of the Undersea Duchy of Saltmist. To prevent a war between land and sea, Toby must not only find the missing boys, but also prove that the Queen of the Mists was not behind their abduction. She'll need all her tricks and the help of all her allies if she wants to make it through this in one piece.

Toby's search will take her from the streets of San Francisco to the lands beneath the waves, and her deadline is firm: she must find the boys in three days' time, or all of the Mists will pay the price. But someone is determined to stop her—and whoever it is isn't playing by Oberon's Laws...

As the battle grows more and more personal, one thing is chillingly clear. When Faerie goes to war, not everyone will walk away." (Quelle: Seanan McGurie Official Website)

~Meine Meinung~
Im 5. Abenteuer von October "Toby" Daye kommt zum ersten Mal die Unterwasserwelt mit ihren Fae vor. Denn die Söhne der dortigen Herrscherin Dianda und ihres Mannes Patrick wurden entführt. Und es scheint als steckten die Landfae von San Francisco dahinter... Wieder einmal darf Toby ermitteln und wieder einmal verlorene Kinder suchen.

Die Handlung ist grundlegend nichts allzu neues. Schon in Band 3 ging es darum, entführte Kinder zurückzuholen. Diesmal stehen allerdings wieder mehr Ermittlungen und Befragungen an, die Toby ganz in ihrer "Mit dem Kopf durch die Wand"-Art durchführt. Der Ausflug in die Unterwasserwelt ist dabei leider etwas kurz, die dortigen Fae aber sehr vielfältig und bildhaft beschrieben. Gerne hätte ich mich dort noch länger aufgehalten.
Die Ermittlungen führen relativ schnell zum Täter, den man sich angesichts der vorherigen Bände auch schon denken konnte, jedoch ist dessen Aufenthaltsort und Partner nicht so leicht zu finden. Und dann wird es für Toby auch noch sehr persönlich, denn auch ihre Tochter scheint bedroht...

Mir haben die Ermittlungen gut gefallen, auch wenn es wieder typisch für Toby ziemlich viel hin und her war. Wirklich gut geplant geht sie selten vor, kommt dennoch immer irgendwie ans Ziel. Dass sie mittlerweile wegen allem bei der Luidaeg Hilfe bekommt, finde ich etwas schade, denn das macht vieles allzu einfach. Mir hätte es gefallen, wenn sie für ihre Reise ins Unterwasserreich einen anderen Helfer gehabt hätte. Auch eine andere Sache wurde Toby viel zu leicht gemacht. In Band 2 musste sie so einen Zauber schon einmal durchführen und wäre dabei fast draufgegangen. Diesmal ist sie zwar stärker, aber den Zauber ohne Probleme gelingen zu lassen, fand ich trotzdem zu einfach.
Auch wurde ein in der Vergangenheit liegender Konflikt immer wieder angedeutet, aber nur zum Schluss kurz darauf eingegangen. Obwohl das inhaltlich nach etwas klang, was Potentiel für so einiges an spannender Handlung gehabt hätte. Ich hoffe, das wird in den späteren Bänden noch wieder aufgegriffen.

Leider konnte ich Toby auch zwischenmenschlich nicht in allen Punkten verstehen. Zum einen die Beziehung zu ihrer Tochter, die in den bisherigen Bänden nur in Nebensätzen mal Erwähnung fand, da sie keinen Kontakt mehr haben. Trotzdem beteuert Toby, wie sehr sie ihre Tochter liebt und dass sie alles für sie tun würde. Darauf hätte man in den vorherigen vier Bänden mehr hinarbeiten müssen, denn emotional kam da überhaupt nichts bei mir an.

Auch Tobys erneute Beziehung zu Connor fand ich wenig mitreißend. Connor kommt als totaler Langweiler rüber, dessen Art so gar nicht zu Toby passt. Es war unverständlich, was sie an ihm findet und er war wenig bemüht, den Leser von sich zu überzeugen. Zwar steht Romantik bei der Reihe eh nicht im Vordergrund, dennoch hätte ich mir etwas mehr Gefühl gewünscht. So wie man es beispielsweise immer noch zwischen Toby und Tybalt spürt. Die zwei werden sicher irgendwann noch zusammenkommen, denn darauf wird wirklich hingearbeitet und jedem - außer Toby - dürfte mittlerweile klar sein, dass Tybalt auf sie steht. Schließlich hat er sie inzwischen auch mehrmals geküsst und wenn sie interagieren, knistert es schon ziemlich im Hintergrund.
Jedenfalls hat mich das eigentlich dramatische Ende aus den genannten Gründen auch weniger mitgenommen als es von der Autorin gedacht war - was schade war, denn es war eigentlich genau das, was ich an wirklich aufwühlenden Büchern mag.

Fazit: Es passiert sehr viel innerhalb des Buches, vor allem sehr viel hin und her. Dadurch wirkt die Handlung gehetzt, es gibt wenige ruhige Seiten. Eigentlich ein Wunder, dass Toby nicht an Burn-Out leidet. Grundsätzlich gefiel mir jedoch, dass die Ermittlungen wieder im Vordergrund standen und dass neue Fae eine Rolle spielten. Emotional hat mich der Band leider nicht abgeholt, trotz des dramatischen Endes und einiger eigentlich dramatischer Zwischenereignisse.

Die October Daye-Reihe:
    Band 1 - Winterfluch (meine Rezension)
    Band 2 - Nebelbann (meine Rezension)
    Band 3 - Nachtmahr (meine Rezension)
weitere Bände nur auf Englisch
    Band 4 - Late Eclipses (meine Rezension)
    Band 5 - One Salt Sea
    Band 6 - Ashes of Honor
    Band 7 - Chimes at Midnight
    Band 8 - The Winter Long
    Band 9 - A Red-Rose Chain
    Band 10 - Once Broken Faith
    Band 11 - The Brightest Fell
    Band 12 - Night and Silence (noch nicht erschienen)
    Band 13 - The Unkindest Tide (noch nicht erschienen)

Mittwoch, 25. Oktober 2017

[Rezi] Die Dreizehnte Fee von Julia Adrian

~Inhalt~
"Ich bin nicht Schneewittchen.

Ich bin die böse Königin.

Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.

»Kennst du das Märchen von Hänsel und Gretel?«, frage ich flüsternd. Er braucht mir nicht zu antworten, er weiß, dass nicht alle Märchen wahr sind. Nicht ganz zumindest.

Es gibt keine Happy Ends, es gab sie nie. Für keine von uns." (Quelle: Drachenmond Verlag)

~Meine Meinung~
Der Schreibstil ist sehr schön und passt zu einem Märchen hervorragend. Auch die düstere Atmosphäre und die verschiedenen, integrierten Märchen haben mir gefallen.

Die Story hat auch einiges an Potential und weiß stellenweise zu fesseln, aber die Charaktere und wie sie Handeln sind einfach nur unlogisch. Die Fee wacht nach einem (zugegebenermaßen langen) Schläfchen auf und ist plötzlich ein komplett anderer Charakter? Ich kann verstehen, dass der Verrat ihrer Schwestern ihr zu Schaffen macht, aber obwohl sie immer wieder beteuert, wie wütend und enttäuscht sie darüber ist, wirkt sie eher resigniert, frustriert und hilflos. Und das soll einmal die mächtigste Fee gewesen sein??? Von ihrer früheren Autorität ist die meiste Zeit nichts mehr zu spüren. Und dann jammert sie nach wenigen Seiten schon, dass sie eigentlich nur geliebt werden will und Feen ja keine Emotionen haben und plötzlich hat sie das ja doch - weil sie geschlafen hat? Das wird null erklärt und lässt ihre charakterliche Veränderung noch unlogischer wirken. Und dann die Sache mit dem Hexenjäger. Sie kommt nie auf die Idee, mal ernsthaft seinen Namen zu erfragen, weil - ja, wieso??? Nicht einmal seine sechs Freunde, bei denen sie sich eine kurze Weile aufhalten, sagen seinen Namen und auch die fragt sie nicht danach. Trotzdem schlafen sie direkt zusammen - obwohl sie sich kaum kennen und der Hexenjäger sie eigentlich hasst und töten will. Anziehungskraft hin oder her, sie halten Händchen, er schützt sie, hilft ihr liebevoll - und betont dann, wie sehr er sie hasst und dass er sie töten wird, packt sie immer wieder wie Vieh am Zopf und schleift sie mit sich??? Absolut unauthentisch. Er will Sex - sie ist sofort gerne dabei. Obwohl sie es ätzend findet, dass er sie hasst und ausnutzt. In jedem Nicht-Fantasy-Buch wäre so etwas den Lesern übel aufgestoßen, aber hier scheint es okay zu sein? Lilith, die einst so mächtige Fee, die Königin, liegt innerhalb weniger Seiten einem wildfremden Mann zu Füßen und denkt naiv, es wäre Liebe, wenn er mit ihr schläft?

Und obwohl alles sehr düster und dramatisch beschrieben wird, kamen bei mir keine Emotionen auf. Das Schicksal der Fee und ihres Hexenjägers waren mir egal, was ziemlich die Lust am Lesen versaut hat. Hinzu kommt die einfach gestrickte Handlung, bei der die beiden Protagonisten zufällig immer wieder direkt der nächsten Feen-Schwester über den Weg laufen und sie mit Leichtigkeit töten. Weil Lilith halt doch immer noch die stärkste ist - wovon man nach dem Sieg über eine der Schwestern aber nichts mehr mitbekommt.

Die Folgebände werde ich daher sehr wahrscheinlich nicht lesen. Da es zu der Reihe aber auch sehr viele sehr positive Meinungen gibt, ist es wohl einfach Geschmackssache. Mir gefiel "Die Dreizehnte Fee" jedenfalls aufgrund der Charaktere und der einfachen Handlung nicht, aber wer düstere Märchenadaptionen mag und auf authentische, logisch handelnde Charaktere verzichten kann, der sollte vielleicht mal einen Blick rein werfen.

Dienstag, 24. Oktober 2017

[Gemeinsam lesen] #42 - Zur Hölle mit Bridget!


"Gemeinsam lesen" ist eine Aktion von Schlunzenbücher, die ursprünglich von Asaviels Bücherallerlei begonnen wurde.
Es geht darum, jeden Dienstag vier Fragen zur aktuellen Lektüre zu beantworten, wobei die ersten drei Fragen immer dieselben sind.
Wer mitmachen möchte kommt mit einem Klick auf das Logo zur aktuellen Runde. :)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Zur Hölle mit Bridget!" von Paige Harbison und bin auf Seite 147 von 348.
"Was Bridget will, setzt sie durch. Immer. Zuhause macht sie ihrer Stiefmutter das Leben zur Hölle, in der Schule tanzen alle nach ihrer Pfeife. Bis eine Neue auf die Winchester Prep kommt: Anna Judge - Judge wie Richterin. Und mit Anna ändert sich alles: Die Lehrer fallen nicht mehr auf Bridgets Masche rein, ihr Fan-Club verkleinert sich blitzartig. Als eines Tages sich auch noch ihr Freund Liam abwendet, baut Bridget, total irritiert, einen katastrophalen Unfall! Sie ist nicht tot - aber auch nicht lebendig. Stattdessen ist sie in einer Schattenwelt gefangen, in der ihr Anna Judge zeigt, was für eine Mega-Zicke sie war. Bridget hat genau eine Chance, das zu ändern und ins Leben zurückzukehren. Oder für immer zu gehen."
Außerdem lese ich "In Blut geschrieben" von Anne Bishop und bin bei Position 653 von 8548 (8%).
"Entdecke eine Welt, die von den Anderen bevölkert wird - unheimliche Wesen, die diese Welt beherrschen und für die Menschen Beute sind. Meg Corbyn ist eine Cassandra Sangue - eine Blutprophetin - und kann in die Zukunft sehen, wenn ihre Haut geritzt wird. Eine Gabe, die sich eher wie ein Fluch anfühlt. Meg wird von ihrem Aufseher wie eine Sklavin gehalten, damit er unbegrenzten Zugang zu ihren Visionen hat. Doch als sie entkommt, ist der einzig sichere Platz, an dem sie sich verstecken kann, der Lakeside Courtyard - ein Geschäftsviertel, das von den Anderen geführt wird. Gestaltwandler Simon Wolfgard zögert, die Fremde einzustellen, die sich als menschliche Kontaktperson bewirbt. Er spürt, dass sie ein Geheimnis verbirgt. Und warum riecht sie nicht nach menschlicher Beute? Doch sein Instinkt drängt ihn, Meg den Job zu geben. Als er die Wahrheit über sie erfährt und dass Meg von der Regierung gesucht wird, liegt es an ihm zu entscheiden, ob sie den unausweichlichen Kampf zwischen Menschen und den Anderen wert ist."
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Zur Hölle mit Bridget": Am nächsten Morgen wachte ich mit Herzrasen und schmerzenden Gliedern auf.

"In Blut geschrieben": Nicht einmal in Toland an der Ostküste - dem finanziellen Zentrum - und in Sparkletown an der Westküste - dem Sitz der Unterhaltungsindustrie des Kontinents - zeigten die Coutyards der Anderen sich Menschen gegenüber derart tolerant.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

"Zur Hölle mit Bridget": Obwohl ich bald die Hälfte geschafft habe, ist das im Klappentext Angekündigte noch nicht passiert. Bisher wird nur sehr ausführlich dargestellt, wie furchtbar Bridget ist. Und ich muss sagen 50% eines Buches mit einer unsympathischen Protagonistin zu lesen, ist nicht soooo klasse. ;) Aber es ist recht groß und einfach geschrieben, man kommt also schnell voran. Ich hoffe, die Wendung kommt jetzt bald.

"In Blut geschrieben": Noch bin ich nicht so weit, aber es gefällt mir schon ziemlich gut. Spannend und noch recht mysteriös.

4. Habt ihr Seelenbücher, die euch bis heute in Erinnerung geblieben sind? (Frage von Kim)

Ehrlich gesagt eher nicht so. Klar, einige Bücher bleiben immer in Erinnerung, aber Seelenbuch klingt so bedeutsam. Und wirklich verändert oder auf eine starke Art berührt hat mich noch kein Buch so wirklich. :O Bisher habe ich noch kein Buch zweimal gelesen... und auf ein Seelenbuch würde das ja sicherlich auch zutreffen? :O

LG Alica

Montag, 23. Oktober 2017

[Rezi] Elenas Rabe von A.L. Kahnau

~Inhalt~
"Drei Dinge sind es, die Elena seit frühesten Kindertagen von ihren Eltern eingeprägt bekommt:

Tugend, Fleiß und vor allem Hilfsbereitschaft. 
Doch dann trifft sie auf den skurrilen Corvid, der ihr offenbart, dass nichts so ist, wie es scheint und ihr eine Welt voller fantastischer Wesen vorstellt.
Elena gerät in einen Strudel aus Abenteuern, Mythen und Ungeheuerlichkeiten und der einzige Weg zurück führt durch den Goldenen Bogen, der erst dann erscheint, wenn sie es schafft, einen Krieg zu gewinnen, der nicht ihr eigener ist." (Quelle: A.L. Kahnau)

~Meine Meinung~
Mit "Elenas Rabe" hat A. L. Kahnau ein etwas seltener als Vorlage verwendetes Märchen herangezogen: Frau Holle. Allein das hat es für mich zu einem besonderen Leseerlebnis gemacht, liest man doch sonst überwiegend von den typischen Märchen (Dornröschen, Aschenputtel u.a.). Die Grundzüge des Märchens wurden dabei übernommen und durch neue Charaktere und eine schön ausgearbeitete Märchenwelt ergänzt, in der es viel zu entdecken gab. Mir haben die fantastischen Elemente sehr gut gefallen, waren sie doch vielfältig und perfekt märchenhaft.

Die Handlung folgte einem roten Faden, auch wenn die Hintergründe nicht sofort klar werden. Etwas störend war dabei das zwanghafte "Nichts Verraten" von Corvid, was Elena zwangsläufig lange Zeit im Dunkeln tappen ließ, was genau sie in der Welt soll. Ich verstehe nie, warum Charaktere Informationen absichtlich zurückhalten, wenn sich dadurch doch sehr klar spätere Konflikte anbahnen. Aber gut, das als kleinen und fast einzigen Kritikpunkt. Denn ansonsten war "Elenas Rabe" unterhaltsam, kurzweilig, spannend und mit sympathischen Charakteren ausgestattet. Besonders Elenas zunehmend erfrischend ehrliche, vorlaute Art haben mich schnell mit ihr mitfiebern lassen. Das Verhalten, das ihre Eltern ihr durch den Zwang, stets höflich, hilfsbereit und selbstaufopfernd zu sein, antrainiert hatten und Elena zu einer angepassten Ja-Sagerin werden ließ, wurde nach und nach durch ihre wahre Natur ersetzt. Diese Wandlung, die Elena teilweise selbst erschrocken hat, hat mir gut gefallen und sorgte für einige Schmunzler.
Corvid hingegen ist der klassische geheimnisvolle, gut aussehende, männliche Protagonist, der mich vor allem zu Beginn etwas genervt hat. Wenn er mal nicht versucht hat, Elenas Fragen auszuweichen, war er allerdings durch seine selbstverständliche Art unterhaltsam und liebenswert.

Bei allen auftauchenden Charakteren wusste man nie ganz genau, woran man war. Gut und Böse vermischen sich hier zu einem angenehmen Grau. Vor allem zu Ende hin hielt das noch einige Überraschungen bereit!
Das Ende selbst ging mir dann aber etwas schnell und problemlos vorbei. Da wäre definitiv noch mehr Potential drin gewesen!

Fazit: Gelungene Adaption eines seltener verwendeten Märchens und trotz kleiner Schwächen eine klare Leseempfehlung für jeden Märchenfan!


Sonntag, 22. Oktober 2017

Mein SuB kommt zu Wort #4


Nachdem ich letzten Monat nicht dabei war, mache ich heute zum vierten Mal bei "Mein SuB kommt zu Wort" von Annas Bücherstapel mit! Wer mitmachen mag, findet HIER den aktuellen Beitrag.

Also fix das Wort an meinen SuB abgeben:

Frage 1: Wie groß/dick bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?
Ich habe seit dem letzten Mal etwas abgenommen. Im August waren es noch 19 Prints, jetzt sind es nur noch 15. Aber das ändert sich ganz bestimmt im November, wenn Alica Geburtstag hat. ;-)

Frage 2: Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
Im September ging es meiner Besitzerin Alica nicht so gut, daher gab es in dem Monat keine Neuzugänge. Und auch jetzt in den ersten Oktoberwochen sind nur zwei neue Bücher eingezogen:



"Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer und "Vampire Academy 01" von Richelle Mead. Ersteres hat Alica im Antiquariat erstanden, während "Vampire Academy" von Tauschticket.de stammt. "Gut gegen Nordwind" wurde auch direkt gelesen und liegt somit schon nicht mehr auf mir. :D Aktuell läuft die SuB-Pflege (Abbau) also recht gut.

Frage 3: Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
Zuletzt hat mich "Plötzlich Fee - Herbstnacht" verlassen. 


Das war eine "SuB-Leiche" aus dem letzten März, also noch nicht sooo alt. ;-) Und außerdem der 3. Band der Reihe. Eine Rezension gibt es noch nicht, allerdings war meine Besitzerin nur mäßig angetan. Der Band war leider nicht der stärkste der Reihe.

Frage 4: Lieber SuB, gibt es bei dir eine Reihe, die vollständig ist und nun darauf warten muss, dass dein Besitzer Zeit findet? Hast du Argumente für deinen Besitzer, dass er endlich damit beginnt?
Tatsächlich ja... Seit wenigen Monaten liegt auf mir die komplette Hexer-Reihe von Andrzej Sapkowski. Die wurde Alica von ihrer Mutter ausgeliehen, aber sie hat schon beschlossen, die Reihe erst Anfang 2018 zu beginnen. Vorher sollen noch ein paar andere Reihen abgeschlossen bzw. fortgesetzt werden. Da die Reihe auch noch nicht sooo lange auf mir liegt, darf sich meine Besitzerin gerne noch ein klein wenig Zeit nehmen - aber nicht zu viel! :P

Dienstag, 17. Oktober 2017

[Gemeinsam lesen] #41 - Mara und der Feuerbringer 02


"Gemeinsam lesen" ist eine Aktion von Schlunzenbücher, die ursprünglich von Asaviels Bücherallerlei begonnen wurde.
Es geht darum, jeden Dienstag vier Fragen zur aktuellen Lektüre zu beantworten, wobei die ersten drei Fragen immer dieselben sind.
Wer mitmachen möchte kommt mit einem Klick auf das Logo zur aktuellen Runde. :)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich lese aktuell den zweiten Teil von "Mara und der Feuerbringer" und bin auf Seite 145 von 323.

Inhaltsangabe von Band 1:
"NEIN! Mara schüttelte die Bilder von sich und fasste einen Entschluss: Keine. Tagträume. Mehr. Nie wieder! Ab heute würde Mara das normalste Mädchen der Welt sein. Auf Wiedersehen, Traumwelt. Guten Tag, Realität." Die 14-jährige Mara wäre am liebsten eines: unauffällig. Ein ganz normales Mädchen. Ohne die Tagträume, die der Grund für die ständigen Hänseleien in der Schule sind. Doch gerade als sie beschließt, ihr Leben zu ändern, passiert plötzlich etwas Unglaubliches: Mara erfährt, dass sie eine der letzten Seherinnen ist. Eine Spákona. Und nur mithilfe ihrer besonderen Gabe kann sie verhindern, dass sich der Halbgott und Dämon Loki von seinen Fesseln befreit und zu einer Gefahr wird. Maras Welt gerät aus den Fugen: Wird sie es schaffen, sich dieser großen Aufgabe zu stellen?
Und HIER könnt ihr meine Rezension zu Band 1 finden. ;-)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Der Anschiss von Mama war fast schon epochal gewesen."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Bisher gefällt mir der zweite Band sogar besser als der erste. Man war direkt mitten im Geschehen drin und Mara und Prof. Weissinger sind so ein super Duo, da macht es einfach nur Spaß zu lesen. :D Die Reihe ist wirklich witzig, kurzweilig und man lernt einiges über germanische Sagen.

4. Wenn ein Buch verfilmt wurde, das du noch nicht gelesen hast, liest du dann erst das Buch oder schaust den Film? (Frage von Diana)

Das ist unterschiedlich, je nachdem wie gut der Film klingt. Wenn mir ein Film gefallen könnte, egal ob ich das Buch gelesen habe oder nicht, dann schaue ich ihn mir meistens auch an. Normalerweise lese ich das Buch dann aber nicht mehr. Höchstens wenn es ohnehin auf meiner Wunschliste stand oder ich es schon auf dem SuB habe. Oder wenn alle sagen, der Film wäre komplett anders als das Buch und ich dann neugierig werde. ;-)

Wenn ich so überlege, habe ich bisher auch tatsächlich nur von "Shining" erst den Film gesehen und dann das Buch gelesen. Sonst war es doch immer andersherum.

LG Alica

Samstag, 7. Oktober 2017

Lesenacht bei Bookdemon [Updatepost]

Heute Abend mache ich bei der Lesenacht von Bookdemon mit! Wer auch teilnehmen mag, findet HIER den Link zum Blog. :-) Die Lesenacht findet zusammen mit dem Papierverzierer Verlag statt, aber man kann auch Bücher aus anderen Verlagen lesen. ;-) Die Fragen werden sich lediglich am Verlag orientieren.

Da ich leider etwas krank bin, weiß ich nicht, ob ich bis zum Ende dabei sein werde, aber ich schaue mal. Evtl. bin ich auch nicht direkt ab 19 Uhr dabei.

Frage 1: Was liest du heute?
Ich habe gestern dieses Buch begonnen, das ich heute auch weiter lesen möchte:

Plötzlich Fee - Herbstnacht
 


UPDATES

15:35 - Post ist erstellt und ich werde jetzt noch Tee trinken und mich ausruhen. ;-)

20:50 - Besser spät als nie, aber da bin ich. :-) Gleich geht es los mit Lesen. Essen ist noch im Ofen.

Frage 2: Welches Buch war die Hölle für dich?
Hm, also richtig schlimme Bücher hab ich noch nicht gelesen. Ich lese zwar ab und an Horror, aber ich bin da abgehärtet. :-P 
Im Sinne von richtig schlechte Bücher fällt mir auch grad keines ein. Wenn mir etwas so gar nicht zusagt breche ich es ab bevor es "die Hölle" werden kann.

21:15 - Welches Wesen würde dich in die Welt des Buches führen, das du gerade liest?
Das wäre bei "Plötzlich Fee" wohl irgendeine hinterhältige Fee. XD

23:05 - Ich komme kaum voran... Hab erst 50 Seiten geschafft und bin grad schon wieder echt müde...  :-(

Frage 4: Wenn du etwas Entscheidendes an deinem aktuellen Buch neuschreiben könntest, was wäre es?
Die Protagonistin ist etwas anstrengend, das würde ich ändern. :-P Und es geht mit der Handlung grad etwas zäh voran, da könnte man einiges kürzen...

Frage 5: Du musst den Protagonisten deines aktuellen Buches heiraten. Wie aufgeschmissen bist du?
Erstmal ist der so gar nicht mein Typ. XD Ich wüsste überhaupt nicht, was ich mit dem soll. Vermutlich würde ich mich über ihn ärgern und immer genervt von ihm sein. Keine schöne Zukunft zu zweit . :-P