Samstag, 26. März 2016

[Geplauder] Leipziger Buchmesse 2016

Moin ihr Lieben,

hier nun mein kleiner bescheidender Rückblick zur Leipziger Buchmesse 2016. 
Es war meine erste Buchmesse überhaupt und sowieso die erste als Bloggerin. Ich war mit der lieben Cindy von Kumos Buchwolke dort und habe mir auch mit ihr das Hotelzimmer geteilt. Sie war es auch, die mir die Sache mit der Akkreditierung gezeigt und erklärt hat. Danke dafür nochmal! :3
Da mein Blog und ich in der Bloggerszene noch nicht sehr bekannt sind, wäre ich ohne Cindy wohl auch nicht gefahren. Ich hätte dann keinen gekannt... und von Seiten meiner japanverrückten Freunde, die zur MCC fahren, war dies Jahr auch keiner dort.
Jedenfalls ging es direkt am Donnerstag sehr früh (5:30 Uhr) auf die Reise nach Leipzig und dort nach einem kleinen Abstecher ins Hotel, um das Gepäck loszuwerden, zum Messegelände. Wieder nach Hause musste ich am Sonntagnachmittag.
Ich will nicht zu sehr ausschweifen, da ja eh kaum einer das hier lesen wird... :'D

Ich war jedenfalls überrascht, wie groß die Messe, auch das Gebäude, ist. Da ist schon verdammt viel Platz für allerhand Menschen! Am Donnerstag und Freitag ging es von den Massen her ja noch, aber der Samstag war schon anstrengend. Ich bin eh so ein Mensch, der Menschenmassen hasst und dann leicht aggressiv werden kann. Meine neue Einstellung, einfach alles an mir abprallen zu lassen und ruhig zu bleiben, half jedoch echt gut. ;-)

Cindy und ich haben uns alle Hallen einmal angesehen, aber wirklich interessant war vor allem Halle 2, wo wir uns wohl die meiste Zeit aufgehalten haben. Dort waren viele der "bekannten und für uns interessanten" Verlage vertreten.

Das Essen auf der Messe ist auf jeden Fall mega überteuert... und das Wochenende war insgesamt nicht allzu freundlich zu meinem Magen. Aber da muss man durch. Ich bin immerhin gesund geblieben, obwohl ich vermutet hatte, mir eine Erkältung einzufangen. Ich war zwar etwas am kränkeln, aber joa, irgendwie brach nichts aus. Vielleicht doch ein gutes Zeichen, dass es mit meinem Immunsystem endlich bergauf geht. :-)

Hier mal eine kleine Zusammenstellung der Lesungen, die wir uns angehört haben (jedenfalls soweit ich mich noch erinnern kann):
- Kira Gembri "Ein Teil von uns"
- Katrin Zipse "Die Quersumme von Liebe"
- Bettina Belitz "Die Diamantkrieger-Saga"
- Björn Springorum "Der Ruf des Henkers"
- Kim Kestner "Anima"
- Ursula Poznanski "Layers"
- Anne Freytag "Mein bester letzter Sommer"

Die Lesung von Kim Kestner habe ich am Donnerstagabend im Zuge dieser Fantasy-Leseabend-Veranstaltung angehört, zu der auch Kai Meyer, Bettina Belitz, Markus Heitz und andere dort waren. Leider war es unglaublich überfüllt in dem Theater und wir waren etwas spät dran, sodass wir die Wahl hatten zwischen im Nebenraum (Café) sitzen oder stehen. Ich habe es erst mit Stehen versucht, im Eingang zum Theatersaal, aber die Luft war unfassbar stickig und warm, sodass mein Kreislauf das nicht mitmachen wollte. Und im Nebenraum hörte man leider kaum etwas... :'D War aber trotzdem recht nett und entspannt - hat sich aber echt hingezogen.

Dort waren Cindy und ich zusammen mit Ally von Magicallyprincess Bookdreams und Uwe von Uwes Leselouge. Mit den beiden haben wir auch später noch öfter Zeit verbracht und sie waren meine ersten Bloggerkontakte neben Cindy. :-)
Zudem liefen wir noch dem oder anderen weiteren Blogger über den Weg, aber mein Namensgedächtnis ist nicht das beste... Auf jeden Fall waren wir am Samstagabend noch mit den beiden und Martin von Buchwellenreiter und Anka von Ankas Geblubber Pizza essen. War ein sehr netter Abend, aber ich war nicht so übermäßig fit und gesprächig... >.<

Hier noch zwei Fotos meiner Errungenschaften:



Auf die Bücher bin ich allesamt schon sehr gespannt. Es sind tatsächlich überwiegend Bücher aus Genres geworden, die ich gar nicht bevorzugt lese... Daher musste am Ende noch "Krampus" her, um meinen Ruf als Fan von "Zombies und postapokalyptischen Zeug" (auch wenn diese beiden Genres ebenfalls nicht vertreten sind, aber ihr wisst schon, was ich meine ;-P) zu retten!
Besonders angetan hat es mir ja auch der kleine rosa Hamster. <3 Wenn ich nicht schon so viele Plüschtiere hätte und sie nicht immer so teuer wären, würde ich die Stände, die sie anbieten, sicherlich leer kaufen. :'D

Und ich habe nachgedacht und festgestellt, dass es das erste Mal in meinem Leben war, dass ich innerhalb kurzer Zeit so viel Geld für Bücher ausgegeben habe. Normalerweise kaufe ich nur 1-2 Bücher neu und sonst hauptsächlich gebrauchte für selten mehr als 20€ in der Summe... Aber joa, es macht schon glücklich. <3 :D

Also dann, viel mehr habe ich auch nicht zur Buchmesse zu sagen... XD Viele Eindrücke und ich habe vermutlich einiges verpasst, weil ich z.B. mit dem Programm nicht gut zurecht kam. Insgesamt war die Buchmesse zwar anstrengend, aber auch ein schönes Erlebnis und mit Sicherheit nicht meine letzte Buchmesse! Im nächsten oder übernächsten Jahr bin ich ja vielleicht auch etwas bekannter... und hab dann vielleicht auch mal Visitenkarten zum Verteilen... XD

Euch noch schöne Ostern! <3
LG Alica

Freitag, 25. März 2016

[Rezi] Die Auswahl - Cassia & Ky (Hörbuch)

~Inhalt~

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, die ein absolut sicheres Leben garantiert. Doch dafür musst du dich den Gesetzen des Systems beugen: den Menschen lieben, der für dich bestimmt wird. Was würdest du tun? Für die wahre Liebe dein Leben riskieren?
Für die 17-jährige Cassia ist heute der wichtigste Tag ihres Leben: Sie erfährt, wen sie mit 21 heiraten wird. Doch das Ergebnis überrascht alle: Xander, Cassias bester Freund, ist als ihr Partner vom System ausgewählt worden. Als jedoch, offenbar wegen eines technischen Defekts, das Bild eines anderen Jungen auf dem feierlich überreichten Microchip auftaucht, wird Cassia misstrauisch. Kann das System wirklich entscheiden, wen sie lieben soll? (Quelle: Amazon)

~Aufmachung~

Das Cover gefällt mir persönlich nicht sonderlich. Es ist relativ langweilig und einfarbig, soll aber wohl darstellen, wie gefangen Cassia in der Gesellschaft ist, in der sie lebt.

Die Sprecherin (Josefine Preuß) war anfangs ungewohnt, da sie sehr kindlich und naiv klingt. Doch man merkt schnell, dass das zu Cassia passt und gewöhnt sich dann daran.

~Eigene Meinung~

Vorab: Ich habe das Buch nicht gelesen, aber das Hörbuch ist eine gekürtzte Fassung. Ich kann also nichts dazu sagen, wie viel (wichtige) Informationen herausgeschnitten wurden.

Meine Erwartung war eine nette, einfache Geschichte, die ich gut nebenbei beim Autofahren hören kann ohne allzu abgelenkt zu sein. Und genau das habe ich auch bekommen. Das hört sich im ersten Moment vielleicht negativ an, aber mir hat "Die Auswahl" durchaus gefallen.

Die Welt, die beschrieben wird, ist vermutlich weniger abwägig, als man im ersten Moment denkt. Alles und jeder wird kontrolliert. Die "Gesellschaft" gibt ihren Bürgern alles vor - von der Nahrungsmenge über den zukünftigen Beruf bis hin zum optimalen Partner.
Cassia ist in dieser Welt aufgewachsen und kennt sie nicht anders. Für den Leser stellt sie sich jedoch als unschöne Dystopie dar. Wer möchte schon komplett kontrolliert werden und nichts mehr selbst entscheiden dürfen?
Diese Frage taucht in Cassias Kopf erst dann allmählich auf, als sie durch einen Fehler erfährt, dass auch jemand anderes als Xander ihr perfekter Partner hätte sein können. Nämlich Ky, über den kaum jemand etwas weiß. Doch Cassias Interesse ist geweckt und sie will Ky näher kennenlernen.
Diese Dreiecks-Liebesgeschichte gefiel mir allerdings weniger gut. Es wirkt so, als würde Cassia Ky wirklich nur deshalb interessant finden, weil der Computer ihr das angezeigt hat - auch wenn Cassia immer wieder beteuert, dass dem nicht so sei. Und Xander, als ihr optimaler Partner, zeigt auch erstauntlich wenig Gegenwehr, als er von Cassias Interesse an Ky erfährt. Zudem verlieben sich Cassia und Ky für meinen Geschmack zu schnell ineinander. All das hätte ruhig mit mehr Spannung und Pepp geschrieben sein können. Insgesamt bleiben die Emotionen da auf der Strecke und man fühlt sich nicht von der Liebesgeschichte mitgerissen.

Ansonsten entwickelt sich die Handlung in eine vorhersehbare Richtung, ist jedoch weitesgehend gut umgesetzt. Die "Fehler im System" treten nach und nach deutlicher in Erscheinung und Cassia stellt sich immer mehr Fragen, gerät immer mehr in den Fokus der Funktionäre als ausführende Gewalt der "Gesellschaft". Wie Cassia sich dabei entwickelt gefiel mir und war nachvollziehbar. Der Cliffhanger am Ende machte zudem neugierig auf die Fortsetzung.

Fazit: Guter Auftakt der Reihe, der eine interessante Rahmenhandlung aufweist, jedoch bei den Gefühlen eher mäßig umgesetzt wurde.


Bewertung
★★★☆☆

Dienstag, 22. März 2016

[Reihen-Rezi] Mitternachtszirkus

Darren Shan
Die "Mitternachtszirkus"-Reihe

Meine zweite Reihen-Rezi (und vorerst auch wohl auch die letzte).
Die Reihe rund um Darren Shan und seine vampirischen Abenteuer habe ich 2006 im Urlaub begonnen zu lesen und erst jetzt beendet. Da die Bücher offiziell meiner eigentlich nie lesenden Schwester gehörten und sie diese daher nicht weitergekauft hatte, hat es einige Jahre gedauert, bis ich schließlich doch beschloss, sie selbst zu kaufen und die Reihe zuende zu lesen.

Ursprünglich ist die Reihe in Einzelbänden von 2001 bis 2003 mit "Kindlichen Covern" beim Verlag der Vampire Bei Schneekluth (nur bis Band 8) und dann nochmals komplett mit allen 12 Bänden von 2003 bis 2006 mit "erwachseneren Covern" im Verlag "Droemer Knaur"erschienen.
Im Jahr 2009 wurden die ersten drei Bände mit deutlichen Handlungsänderungen unter dem Titel "Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire" verfilmt.
Daraufhin wurden die Bücher im PAN-Verlag in vier Sammelbände, die je drei Einzelbände enthielten, neu veröffentlicht.
Ebenfalls 2009 bis 2012 erschien der Manga zur Buchreihe beim Verlag TOKYOPOP. Dieser besteht aus 12 Bänden, die jeweils einen der Buchbände enthalten.

Da das sonst zu viel wird, zeige ich euch nur die Cover der einzelnen Bände wie sie bei Droemer Knaur erschienen sind (die gefallen mir am besten):

Band 1 - Der Mitternachtszirkus. (engl. Cirque du Freak)
Band 2 - Die Freunde der Nacht. (engl. The Vampire's Assistent)
Band 3 - Die dunkle Stadt. (engl. Tunnels of Blood)
Band 4 - Der Berg der Vampire. (engl. Vampire Mountain)
Band 5 - Die Prüfungen der Finsternis. (engl. Trials of Death)

Band 6 - Der Fürst der Vampire. (engl. The Vampire Prince)
Band 7 - Die Prophezeiungen der Dunkelheit. (engl. Hunters of the Dusk)
Band 8 - Die Verbündeten der Nacht. (engl. Allies of the Night)
Band 9 - Die Flammen der Verdammnis. (engl. Killers of the Dawn)
Band 10 - Der See der Seelen. (engl. The Lake of Souls)

Band 11 - Der Herr der Schatten. (engl. Lord of the Shadows)
Band 12 - Die Söhne des Schicksals. (engl. Sons of Destiny)


~Inhalt~
Darren Shan ist eigentlich ein ganz normales Kind. Er lebt zusammen mit seiner Schwester Annie und den Eltern in einem wohlbehüteten Elternhaus. In der Schule gilt er als sehr guter Fußballspieler und hofft auf eine spätere Fußballkarriere. Seine Freunde sind Tommy Jones, Alan Morris und Steve Leonard. Steve gilt bei allen als „wildes Kind“ und ist in der Schule als Schläger gefürchtet. So trägt er auch seit langem den Spitznamen „Steve Leopard“. Darren und Steve sind aber seit der Kindergartenzeit die allerbesten Freunde.
Eines Tages taucht Alan mit einem Flugblatt auf, auf dem eine Freak Show, der Cirque du Freak, angekündigt wird. So beschließen die vier Freunde, diese zu besuchen. Steve bietet sich an, die Karten zu besorgen. Das gelingt ihm, aber er erhält nur zwei Eintrittskarten. Für die Kinder ist es klar, dass Steve eine Karte behalten darf. So beschließen sie, um die zweite zu losen. Ein glücklicher Zufall will es, dass Darren die zweite Karte gewinnt. Am darauffolgenden Freitag ziehen Darren und Steve los und besuchen in einem alten Theater die Freak Show. Darren und Steve fallen dort zwei kleine Wesen in blauen Kutten auf, die ihre Gesichter verbergen. Anfangs sind die beiden Kinder von der Show begeistert, doch dann tritt Larten Crepsley in das Leben der beiden: Während Darren von dessen tödlicher Spinne Madame Octa begeistert ist, erkennt Steve in dem Artisten den Vampir Vur Horston... und das Schicksal nimmt seinen verhängsnisvollen Lauf.

~Eigene Meinung~
Die Reihe lässt sich grob in drei Teile gliedern:
  1. Darrens Verwandlung in einen Halbvampir und seinem anfänglichen Leben mit Larten Crepsley beim Cirque du Freak und wie er mit dem Vampirsein leben lernen muss.
  2. Darrens Reise zum Berg der Vampire, wo er in die Vampirgemeinschaft offziell aufgenommen wird und sich vielen Hürden und Gefahren stellen muss.
  3. Der beginnende Konflikt mit den Feinden der Vampire und schließlich dessen Ende.
Die Reihe fängt tatsächlich recht locker und unterhaltsam an, entwickelt sich jedoch zunehmend in eine düstere Richtung. Vor allem die Kämpfe (und Tode) waren oftmals blutig. Neben all dem kann man Darrens Entwicklung von einem eher unbedarften Jungen zu einem geistig (als Halbvampir altert er ja zu seinem Leidwesen viel langsamer und wächst somit auch kaum) erwachsenen Halbvampir, dem die vielen Schrecken, die er erleben muss, anzusehen sind, verfolgen. Dies fand ich gelungen und nachvollziehbar.
Die Charaktere sind abwechslungsreich und haben oftmals witzige Eigenarten. Besonders unterhaltsam war Vancha, einer der Vampire und später Darrens Gefährte, der sich für unwiederstehlich hält, dabei aber aussieht wie ein Waldschrat. Auch sehr ans Herz gewachsen ist mir der kleine Harkat, der Darren stets zur Seite steht und sein bester Freund wird. Besonders merkwürdige Gestalten sind ohnehin alle Artisten im Cirque du Freak sowie Meister Schick, der Geheimnisvolle, der alle Akteure zu lenken scheint.
Allerdings möchte ich nicht zu viel verraten, daher kann ich nicht auf alle Charaktere näher eingehen.
Die Handlung weißt des öfteren überraschende Wendungen auf, sodass man immer auf etwas neues gespannt sein darf.

Größtes Manko ist meiner Meinung nach die Kürze der Bände und der doch schlichte Schreibstil, sodass die Charaktere leider oft recht blass zurück bleiben und einige nur Mittel zum Zweck waren. Dadurch fand ich die Reihe zwar wirklich unterhaltsam und überwiegend spannend, jedoch nicht in die Tiefe gehend. Es fehlt der letzte Funke, der den Leser wirklich fesselt und sofort ein Buch nach dem anderen verschlingen lassen will. Auch deshalb hat es bei mir so ewig gedauert, bis ich die Reihe zuende gelesen hatte. Ich habe nach jeder etwas längeren Pause das Interesse verloren. Dabei hat die Reihe wirklich Potential, das nur nicht vollständig ausgeschöpft wurde.


Bewertung
★★★☆☆

Mittwoch, 2. März 2016

[Rezi] Divergent

~Inhalt~

Seit dem letzten, verheerenden Krieg ist die Gesellschaft in fünf Fraktionen aufgeteilt. Nach einem Eignungstest kann jeder Jugendliche wählen, zu welcher von ihnen er künftig gehören will: zu den Altruan, die Selbstlosigkeit als den wichtigsten Wert erachten, das Gemeinwohl über ihre eigenen Bedürfnisse stellen und deshalb die politische Führung bilden; zu den Candor, den Freimütigen, denen Wahrheit über alles geht; den Ken, den Gelehrten, die Wissen und Erkenntnis über alles stellen; den Amite, den Friedfertigen, die die menschliche Aggression für die Ursache allen Übels halten; oder den Ferox, den Furchtlosen, die Mut und Tapferkeit für die höchsten Tugenden halten.

Beatrice spielt schon seit längerem mit dem Gedanken, die Fraktion zu wechseln, denn im Gegensatz zu ihrem älteren Bruder Caleb empfindet sie sich als nicht selbstlos genug, um den Ansprüchen der Altruan zu genügen, der sie und ihre Familie angehören. Doch sie weiß auch, dass das bedeuten würde, von der eigenen Familie verstoßen zu werden, denn Fraktionswechsler gelten als Verräter an der Gemeinschaft. Insgeheim hofft Beatrice, dass der Eignungstest, der über ihre innere Bestimmung Auskunft geben soll, ihr weiterhelfen wird. (Quelle: Die-Bestimmung.de)

~Aufmachung~

Das Cover ist in Ordnung. Ich finde es ist nichts besonderes und es würde mir im Laden wohl eher nicht ins Auge fallen.

~Eigene Meinung~

Die Reihe wurde vor einigen Jahren sehr gehyped und mittlerweile auch verfilmt. Ich kenne weder die Filme, noch hatte ich bisher großes Interesse, die Reihe zu lesen. Ende 2014 gab es sie dann als komplette Trilogie bei den Cyber Monday Wochen von Amazon für wenig Geld auf Englisch, sodass ich dachte: "Na gut, dann halt doch mal lesen." ;-) Seitdem stand der Schuber ungelesen in meinem Regal... und jetzt habe ich mich doch endlich dazu durchgerungen, die Reihe zu beginnen.

Erwartungen hatte ich nicht viele. Ich wusste, dass es ähnlich wie "Panem" sein würde und damit hatte ich ein Stück weit Recht. Jedoch konnte bei "Panem" schon der erste Band mit viel Action überzeugen, während "Divergent" doch eher mäßig dahin plätschert. Ich muss gestehen, dass ich das Buch nicht sonderlich spannend fand. Der Werdegang von Beatrice als Mitglied der Bevölkerungsgruppe "Abnegation" (dt. Altruan) zu Tris als Mitglied der "Dauntless" (dt. Ferox) war in Ordnung, ich war jedoch überrascht, wie schnell sie gewaltbereit und ein Stück weit rücksichtslos wird. Da wären vielleicht Geschichten aus der Vergangenheit schön gewesen, in denen gezeigt wird, dass Beatrice schon immer ein gewisses Maß an Gewaltbereitsschaft zeigte. Stattdessen wurde sie immer als braves Abnegation-Mädchen dargestellt, das nie aus seiner Haut fahren konnte. So wie es jetzt im Buch dargestellt wird, finde ich die Entwicklung zu krass.

Davon abgesehen handelt das Buch von der Initiation der neuen Dauntless-Anwärter zu vollwertigen Mitgliedern. Dass Tris es schafft, ist ja klar - sie ist schließlich die Hauptperson. Und dass sie sich dabei mehr als gut anstellt, ist ja auch klar - typisches Element viel zu vieler Bücher. Sie hätte auch irgendwo im oberen Mittelfeld sein können und die Handlung wäre trotzdem vorangeschritten. Das hätte vielleicht sogar mehr Spannung reingebracht. Tris, die sich tatsächlich richtig bemühen muss, das hätte doch mal was. :-P Erklärt wird dieser Umstand natürlich ausschließlich damit, dass sie "Divergent" ist und somit anders. Dass sie dabei immer noch ein zierliches Mädchen ist, das in ihrem bisherigen Leben nie körperliche Anstrengung in dieser Form durchstehen musste, wird unter den Tisch gekehrt. Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell Muskelkater vergessen wird. Ich zumindest hätte nach Tris' erstem richtigen Trainingstag wohl keinen Finger mehr rühren können.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich auch gewohnt schnell. Der Versuch, es interessanter zu gestalten, weil Tris keine körperliche Nähe kennt, zieht es meiner Meinung nach eher ins Lächerliche. Denn Küssen und Händchen halten ist absolut kein Problem. In der Form, wie Tris diese Angst vor Nähe jedoch zu haben scheint, wäre es nur logisch, wenn sie auch nicht damit klar kommt, dass jemand sie überhaupt berührt - egal wie großflächig.

Aber genug der negativen Punkte. Immerhin konnte mich "Divergent" einige Stunden ganz gut unterhalten. Es liest sich schnell und einfach (selbst auf Englisch) und die meisten Charaktere waren mir sympathisch (außer der kleinen Mary-Su Tris...). Vor allem Christina und Will waren liebenswert und Four stellt auch einen spannenden Charakter dar, der hoffentlich in den folgenden Bänden noch besser herausgearbeitet wird. Auch positiv (im Sinne einer Charakterdarstellung) fand ich die Entwicklung rund um Al. Anhand dessen wurde meiner Meinung nach gut dargelegt, dass dieses System der "Fraktionen" so einige Nachteile aufweist.
Schön wäre für die weiteren Bände auch noch eine nähere Darstellung der "Fraktionslosen", die ich bisher zu knapp abgehandelt finde. Die sind halt die Obdachlosen und Penner, aber angesichts der Anzahl von Personen, die bei den Initiationen oder auch später "ausgemustert" werden, müssten die Fraktionslosen ja 80% der Bevölkerung ausmachen. Und woraus besteht diese Welt noch außer dieser einen, zerstörten Großstadt?

Fazit: Netter, aber leider nicht perfekt durchdachter Auftakt, der viele offene Fragen lässt, die hoffentlich noch beantwortet werden.


Bewertung
★★★☆☆

Dienstag, 1. März 2016

[Rezi] Solange die Nachtigall singt

~Inhalt~

Nach Abschluss seiner Tischlerlehre begibt sich Jari auf Wanderschaft, um Freiheit und Natur zu genießen. Dabei trifft er auf Jascha, das bezauberndste Mädchen, dem er je begegnet ist, und folgt ihr zu ihrer Enklave mitten im Wald. Gefangen zwischen märchenhafter Schönheit und menschlichen Abgründen wird der harmlose Tischler zum unerbittlichen Jäger. (Quelle: Amazon)

~Aufmachung~

Das Cover passt hervorragend zum Inhalt - düster und geheimnisvoll. Man bekommt sofort das Gefühl, dass etwas Bedrohliches zwischen den Bäumen lauert.

~Eigene Meinung~

Nachdem mich "Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis sehr begeistern konnte (die Rezi findet ihr hier) wollte ich auch anderen Werken der Autorin eine Chance geben. "Solange die Nachtigall singt" konnte mich auch gleich zu Beginn durch den zauberhaften Schreibstil in den Bann ziehen. Der Wald wird lebhaft beschrieben und man fühlt sich richtig darin verloren. Die Schönheit der Natur wird dabei ebenso deutlich hervorgehoben wie auch die Gefahren, die in ihr lauern. Wer einmal alleine tief im Wald war, kennt vielleicht das Gefühl, dass hinter jedem Baum ein Wildschwein oder verrückter Axtmörder lauert. Ich jedenfalls bekomme alleine im Wald verdammt schnell Schiss (musste aber auch schon in solch einer Situation tatsächlich einem grunzenden Wildschwein gegenüber stehen). Diese Atmosphäre fängt Antonia Michaelis meiner Meinung nach perfekt an und ich konnte mich nie entscheiden, ob ich den Wald selbst besuchen möchte oder lieber ganz großen Abstand halten sollte.

Das war aber leider auch der größte und fast einzige Pluspunkt. Die Handlung ist überwiegend vorhersehbar. Zwar wird versucht, den Leser in die Irre zu leiten, aber meine grundlegende Ahnung konnte nie ausreichend abgeschwächt werden. Die erste Teilauflösung gab es auch schon um Seite 80 rum und danach war bis Seite 400 eigentlich alles absolut klar und die Handlung plätscherte vor sich hin ohne große Höhepunkte. Zum Abschluss gab es nochmal eine typische und leider auch vorhersehbare "Wendung", denn angedeutet wurde es innerhalb des Buches bestimmt 20mal.
Besonders störend war der Protagonist Jari. Ich habe selten jemand so dummes als Hauptfigur erlebt. Er lässt sich Drogen verabreichen, halluziniert fast das ganze Buch über, bemerkt das sogar und macht freiwillig damit weiter. Das war der erste Punkt, den ich absolut unverständlich fand. Immerhin hatte Jari kein besonders schlechtes Leben und mit einem hübschen Mädchen alleine im Wald zu sein ist auch nicht unbedingt ein Grund, um dauerhaft auf Drogen zu sein.
Doch noch unbegreiflicher ist, wozu Jari sich in seinem Drogen- und Liebesrausch verleiten lässt. Zu dem Zeitpunkt war ich wirklich kurz davor, das Buch abzubrechen.

Warum ich es trotzdem bis zum Ende gelesen habe? Ich habe die ganze Zeit gehofft, irgendein überraschender Wendepunkt, irgendeine Erkenntnis in Jaris Kopf würde noch kommen. Aber ich wurde enttäuscht.

Fazit: Der Schreibstil und die Darstellung des Waldes ist wunderschön. Aber ein schönes Äußeres kann in diesem Fall nicht über den lahmen Inhalt hinwegtäuschen. Für mich leider ein Reinfall. 


Bewertung
★★☆☆☆

[Gemeinsam lesen] #24 - Der letzte Wunsch


"Gemeinsam lesen" ist eine Aktion von Schlunzenbücher, die ursprünglich von Asaviels Bücherallerlei begonnen wurde.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Der letzte Wunsch" von Andrzej Sapkowski und fange das Buch heute Abend erst an. :-)


>>Der Hexer Garalt von Riva verdient sein Geld mit Kämpfen gegen Ungeheuer aller Art. Über einen Mangel auf Aufträgen kann er sich nicht beklagen, denn es gibt genügend Leute, die dringend Hilfe gegen Vampire, Drachen und andere dämonische Wesen brauchen. Als Profi steht Geralt jedoch immer wieder vor dem Problem, zu entscheiden, ob wirklich Gefahr von dem Untier ausgeht, das er besiegen soll, oder ob er womöglich dazu benutzt wird, ein unschuldiges Wesen umzubringen. Eines Tages befreit Garalt einen Luftgeist und dieser schlägt ihn mit der verhängnisvollen und quälenden Liebe zu der schönen Zauberin Yennifer...<< (Quelle: Klappentext)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Es ging auf den Morgen zu, als sie zu ihm kam.<< 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Da ich es noch nicht begonnen habe, kann ich nicht viel zum Inhalt sagen. Auf dieser Buchreihe basiert jedoch die erfolgreiche Videospiel-Reihe "The Witcher", von der ich letztes Jahr den 3. Teil verschlungen habe. :-) Zu meinem Glück hat sich meine Mutter die komplette Reihe letztes Jahr zum Geburtstag gewünscht, sodass ich die nun auch lesen kann. Ich bin also schon sehr auf die Parallelen zum Spiel gespannt.

4. In welchem Buch würdest du den Rest deines Lebens verbringen wollen?

Oh je, schwierige Frage. In den meisten Buchwelten, die ich besuche, würde ich vermutlich schnell tot sein. xD Wenn dann sollte es eine richtige High-Fantasy-Welt sein, mit schöner Landschaft und vielen (netten) Fantasy-Wesen. Einhörner wären cool. Leider kenne ich wenige Bücher mit Einhörnern, die nicht für Kinder sind... Hm... Jemand einen Tipp? ;)

Ihr nehmt auch an "Gemeinsam lesen" teil? Dann her mit euren Links. ;)

LG Alica