Samstag, 30. Januar 2016

[Rezi] Märchenmond

~Inhalt~

Seit Tagen liegt Kims Schwester Rebekka bewusstlos im Krankenhaus. Die Ärzte sind ratlos. Da erscheint Kim der alte Magier Themistokles, der ihm sagt, dass nur er seiner Schwester helfen kann. Dazu muss er ins Land Märchenmond reisen, wo Boraas, der Herr des Schattenreiches, die Seele Rebekkas gefangen hält. Auf seinem gefährlichen Weg gewinnt Kim viele Freunde, die ihm beistehen. Dennoch scheint der Sieg der schwarzen Ritter, Boraas’ Kriegern, unabwendbar. Doch als Kim dem schwarzen Lord gegenübersteht und in dessen Gesicht blickt, wendet sich das Schicksal. (Quelle: Klappentext)

~Aufmachung~

Ich besitze die Ausgabe der "Bild"-Reihe, in der einige bekannte Fantasy-Romane erschienen waren. Die Cover gefallen mir sehr gut, mit schwarz und gold-silbernen Verzierungen sowie den verschnörkelten Buchstaben. Im Innern sind einige wenige Zeichnungen enthalten, die wohl Szenen aus der Handlung darstellen sollten, die ich aber nicht immer genau zuordnen konnte.

~Eigene Meinung~

"Märchenmond" gehört zu den Klassikern von Wolfgang Hohlbein und da ich seine Werke früher wirklich gerne gelesen habe ("Elfentanz" ist eines meiner liebsten Bücher und auch "Midgard" und "Die Bedrohung" konnten mich begeistern), wollte ich mir "Märchenmond" nicht entgehen lassen.

An sich erinnert "Märchenmond" sehr an ein Märchen, wie der Titel vielleicht vermuten lässt. ;) Es gibt viele fantastische, durchaus einfallsreiche Wesen, die sehr märchenhaft oftmals plötzlich auftauchen und dabei erstmal keine größere Bedeutung für die Geschichte zu haben scheinen. So zum Beispiel die Dachsfamilie, bei der Kim für eine Weile unterkommt, um sich zu erholen und die danach keine Rolle mehr spielen. Dadurch fehlt es "Märchenmond" an Tiefe.
Zudem merkt man schnell, dass es für jüngere Leser geschrieben wurde. Einfache Erzählweise, eher oberflächliche Charaktere. Besonders Kim als Prota konnte mich nicht überzeugen. Er geht in die 7. Klasse, liest gerne Sci-Fi-Romane und landet plötzlich in Märchenmond, um seine Schwester zu retten. Und innerhalb weniger Seiten entwickelt er sich zum mutigen, kräftigen, allen Gefahren trotzenden Krieger. Dabei redet er so erwachsen daher, dass er auch locker 30 Jahre alt hätte sein können. Das war unrealistisch und nicht nachvollziehbar. Gegen charakterliche Entwicklungen habe ich nichts einzuwenden, aber sie sollten doch in einer angemessenen Zeit erfolgen.

Auch gab es einige Logikfehler, denen junge Leser sicherlich keine Aufmerksamkeit schenken würden, aber bei mir doch das Lesevergnügen geschmälert haben. Wie passt Kim in einen Dachsbau? Wie können die schwarzen Reiter so schnell von A nach B kommen und dabei auch samt Pferde jede noch so beschwerliche Hürde überwinden, recht zu Beginn Kim samt Pferd aber nicht über eine Schlucht folgen?

Was wirklich begeistern kann, sind tatsächlich all die Wesen, denen Kim begegnet. Da hat sich Wolfgang Hohlbein wirklich ins Zeug gelegt und viele interessante Wesen in die Geschichte eingebunden, die das Lesen letztlich auch unterhaltsam halten. Ich zumindest war stets gespannt, was als nächstes Kims Weg kreuzt.

Zudem weist die Geschichte schöne Hintergrundbotschaften auf: Es gibt kein reines Gut und Böse, sondern jeder trägt beides in sich. Oder auch: Man ist erst tot, wenn sich keiner mehr an einen erinnert.


Bewertung

★★★☆☆

Dienstag, 26. Januar 2016

[Gemeinsam lesen] #20 - Mitternachtszirkus 4


"Gemeinsam lesen" ist eine Aktion von Schlunzenbücher, die ursprünglich von Asaviels Bücherallerlei begonnen wurde.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Mitternachtszirkus Band 4" von Darren Shan und bin auf Seite 199 von 539.



>>Nach unglaublichen Abenteuern kehrt Darren Shan zurück in seine Heimatstadt, wo er vor langer Zeit im Mitternachtszirkus zum Halbvampir wurde. Dort warten viele Erinnerungen auf ihn und sein ehemals bester Freund Steve Leopard - der inzwischen zu seinem größten Feind geworden ist. Ein erbitterter Kampf wird nicht nur über Darrens Schicksal, sondern über das der gesamten Menschheit entscheiden...<< (Quelle: Klappentext)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Ich fuhr aus dem Schlaf hoch.<<

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Band 4 der Sammelbände steht nun schon seit über einem Jahr in meinem Regal und ich habe die Reihe 2006 angefangen - nun lese ich sie endlich zuende. Die Darren Shan-Reihe ist grundsätzlich ein netter Zeitvertreib, gehört aber nicht zu den Büchern, die mir wirklich gut gefallen. Man kann sie lesen - muss es aber nicht. Wie sie ausgeht, möchte ich aber schon wissen.

4. Was hast du vor einem Jahr gelesen? Erinnerst du dich noch an Einzelheiten dieser Geschichte?

Vor genau einem Jahr? Das weiß ich echt nicht so genau. Aber im letzten Januar waren u.a. "Der Märchenerzähler" und "Firelight" dabei gewesen. Beide habe ich noch gut im Gedächtnis.


Ihr nehmt auch an "Gemeinsam lesen" teil? Dann her mit euren Links. ;)
LG Alica

Samstag, 23. Januar 2016

[Rezi] Wenn du dich traust

~Inhalt~

Lea zählt - ihre Schritte, die Erbsen auf ihrem Teller, die Blätter des Gummibaums. Sie ist zwanghaft ordentlich und meistert ihren Alltag mit Hilfe von Listen und Zahlen. Jay dagegen lebt das Chaos, tanzt auf jeder Party und hat mit festen Beziehungen absolut nichts am Hut. Niemals würde er freiwillig mit einem Mädchen zusammenziehen, schon gar nicht mit einem, das ihn so auf die Palme bringt wie Lea. Und Lea käme nie auf die Idee, mit Jungs zusammen zwischen Pizzakartons und Schmutzwäsche zu hausen. Sonnenklar, dass es zwischen den beiden heftig kracht, als sie aus der Not heraus eine WG gründen... (Quelle: Arena-Verlag)

~Aufmachung~

Das Cover gefällt mir super gut. Die Farben sind fröhlich und ich mag das leicht pastellige. Dazu die Schattenschnitte, die für Kira Gembris Bücher typisch sind (auch wenn sie vom Motiv her nicht wirklich zum Inhalt passen).

~Eigene Meinung~

Ich hatte im Vorfeld viel Positives über das Buch gehört, das ja regelrecht gehyped wurde. Leider kommt es bei mir oft vor, dass gehypte Bücher nicht meinem Geschmack entsprechen, weshalb ich etwas skeptisch an das Buch herangegangen bin.

Doch am Ende muss ich sagen: Ich liebe dieses Buch!

Die Charaktere sind so sympathisch mit ihren kleinen (oder großen) Macken, besonders Lea hat es mir angetan. Ihre Zwangsstörung und wie sie damit umgeht machen sie zu einem ganz besonderen Buchcharakter. Ich fand ihre Entwicklung nachvollziehbar und es ist durchaus positiv, dass sie auch am Ende ihre Störung nicht auf wundersame Weise abgeworfen hat, sondern Rückfälle jederzeit möglich sind. 
Jay ist der typische Bad-Boy mit den versteckten, guten Seiten. Hier fand ich dieses Klischee mit dem Geldverdienen etwas zu sehr Standard, aber wie er und Lea sich langsam näher kommen und wie er mit ihrer Störung umgeht, gefielen mir gut. Und irgendwoher muss ja auch etwas Spannung kommen, sodass ich über Jays Job hinwegsehen kann, angesichts des restlichen tollen Buches.

Auch die Nebencharaktere sind ausgearbeitet und wirken lebendig. Sie bereichern die Handlung meiner Meinung nach sehr.

Ich konnte das Buch tatsächlich kaum aus der Hand legen, so gefesselt war ich von der kleinen Welt, die Kira Gembri dort geschaffen hat. Man fiebert mit Lea mit, möchte unbedingt wissen, woher ihre Zwangsstörung kommt bzw. wieso sie so schlimm ist, und ob sie es schaffen wird, wieder ein einigermaßen normales Leben zu führen. Die Handlung schreitet in einem guten Tempo voran - nicht zu schnell, nicht zu langsam. Und bleibt neben all den ersten Tönen auch erfrischend humorvoll. Die Situationskomik trifft dabei voll meinen Geschmack.

Da fällt mir auch nichts weiter ein, außer ein Lob an Kira Gembri auszusprechen, dass sie mich überzeugen konnte, dass es doch noch Bücher gibt, die mich restlos begeistern können. :)
Und vielen Dank an Cindy (Kumos Buchwolke), die mir dieses Buch geschenkt hat! <3


Bewertung


Freitag, 22. Januar 2016

Manga-Lesenacht

http://awkward-dangos.blogspot.de/2016/01/lesenacht-heute-manga-lesenacht-3.html#more

Heute nehme ich an der Lesenacht von "Awkward Dangos" teil. :)
Da ich seit einem Jahr kaum zum Manga lesen komme und daher auch kaum noch neue kaufe, will ich die Chance nutzen und meine ungelesenen mal endlich lesen. ;)

Ein Klick auf das Bild bringt jeden Interessierten zu der Aktion! :)


Vorgenommen habe ich mir die folgenden Manga:


"Merupuri - Der Märchenprinz" habe ich vor ca. einem Jahr geschenkt bekommen und bisher nur Band 1+2 geschafft.
"Our Miracle" fand ich bisher etwas verwirrend, weil die Charaktere so ähnlich aussehen und alles ohnehin verwirrend ist... :'D Wer die Reihe kennt, weiß wohl, was ich meine.
"Devil from a foreign Land" hat mir vor einem Jahr meine Schwester geliehen und ich denke, sie würde die Reihe gerne mal wiedersehen... *hust* Band 3-5 liegen auch noch bei mir.

Fünf Manga dürften wohl für einen Abend reichen. ;)


Fragen
1.) Welcher Manga hat dir heute am besten gefallen (Highlight) 
Das war "Devil from a foreign land", wobei die Auswahl ja auch nicht so groß war. ;)

2.) Hat dich heute ein Manga enttäuscht? Wenn ja, welcher?
Nein, waren allein Ordnung.
 
3.)Hast du durch die heutige Lesenacht ein paar neue Mangas bei einem anderen Teilnehmer entdeckt?
"Dawn of Arcana" auf jeden Fall! :)
4.) Welches war das schönste Mangacover bei der heutigen Lesenacht? (Egal, ob ihr ihn selbst gelesen habt oder ein anderer Teilnehmer)
Öhm... joa.. keine Ahnung. xD Meine Cover fand ich alle okay, aber nicht überragend. Und bei den anderen hab ich noch nicht alles durchgeschaut. >.>


Updates

20:15 - Ich starte mal mit "Devil from a foreign land"! :)
21:25 - Der erste Band war okay, weiß noch nicht, worauf das hinauslaufen soll. Werde dann mal gleich mit Band 2 weitermachen. ;) 
22:45 - Band 2 geschafft und dann kurz weggedöst... ^^° Die Reihe ist auf jeden Fall interessant. Dämonen und viel mysteriöses Zeug, samt Blut und Intrigen usw. Kaori Yuki kann einfach Geschichten erzählen, auch wenn es immer noch etwas verwirrend ist. Ihre Erzählweise ist oft sprunghaft. 
Ich werde versuchen, noch etwas weiter zu lesen, bin aber echt müde... :/ Jetzt wäre aber Merupuri dran, da muss man eh weniger aufpassen, da die Handlung einfach gestrickt ist. 

Nächster morgen: *hust* Merupuri Band 1 hatte ich noch begonnen und dann eben beendet. Bin mittendrin leider voll eingepennt... >.> 

[Rezi] Santa's Baby

~Inhalt~

Lara ist alleinerziehende Mutter und Studentin, die versucht, alles unter einen Hut zu bekommen. Weihnachten und den ganzen Trubel drum herum kann sie gar nicht ausstehen, zieht es für ihre vierjährige Tochter Nele aber immer wieder durch. In diesem Jahr begegnet sie im Supermarkt unfreiwillig einem Angestellten, der als Weihnachtsmann verkleidet die Leute bespaßt, und der kurz darauf vor ihrer Tür steht...

~Aufmachung~

Das Cover ist weihnachtlich und passt vom Motiv zum Inhalt. Ich finde allerdings, die zwei Personen sehen etwas gruselig aus... :'D (Die Gesichter sind so... merkwürdig... Also nicht vom Ausdruck, sondern vom Zeichenstil.)

~Eigene Meinung~

Normalerweise lese ich keine Weihnachtsgeschichten und bin auch sonst niemand, der jahreszeitentypische Literatur verschlingt. Dieses Buch wurde mir jedoch pünktlich vor Weihnachten durch Cindy von KumosBuchwolke von Kira Gembri zugesandt.
An dieser Stelle nochmal einen <3-lichen Dank!

Also habe ich das Buch (kurz nach Weihnachten) innerhalb weniger Stunden verschlungen!
Es ist eine Kurzgeschichte mit gerademal 201 Seiten, die in 24 Kapitel unterteilt ist. Eignet sich also auch als Adventskalender, falls schon jemand für dieses Jahr sucht. :P
Die Handlung mag zwar wenig innovativ und etwas kitschig sein - Frau trifft auf Weihnachtsmanndarsteller - aber die Charaktere sind so liebenswert und witzig, dass das Lesen unglaublich Spaß gemacht hat. :D Man schließt die Charaktere sofort ins Herz! Finn ist selbstüberzeugt und charmant und Lara die weihnachten-hassende, alleinerziehende Mutter, die stets versucht, eine gute, verantwortungsvolle Mutter zu sein. Die zwei zusammen ergeben ein super Paar! Und dann noch die Kleine Nele, die einfach zuckersüß ist, auch wenn sie meiner Meinung nach manchmal etwas kurz kam.
Einige erotische Szenen sind auch mit drin - falls jemandem das nicht zusagt, sei er hiermit gewarnt (bei dem Cover sollte man das aber auch erwarten).
Das Ende ging dann etwas schnell über die Bühne, da hätten gerne noch ein paar Seiten mehr kommen können.

Fazit: Witzige, charmante Weihnachtsgeschichte, die ich gerne weiterempfehle.


Bewertung
★★★★☆


Donnerstag, 21. Januar 2016

[Rezi] Nachtjägerin - Die Welt von Cat & Bones 1

~Inhalt~

Vor Jahrhunderten schwor der geheimnisumwitterte Vampir Spade, sich nie wieder in eine Sterbliche zu verlieben - doch Denise MacGregor kann er kaum widerstehen! Dabei weiß Spade, dass er ihr widerstehen muss. Denn sobald der erste verführerische Tropfen Blut fließt, sind beide auf immer verloren...

~Aufmachung~

Das Cover gefällt mir, wie eigentlich fast alle Cover aus dem "Cat & Bones"-Universum, gut. Die suchen meist ganz hübsche Mädchen für die Cover aus, die dann leicht mystisch-geheimnisvoll dargestellt werden. Und immer mit einer Stadt im Hintergrund. Wenig einfallsreich, aber ich finds trotzdem schick.

~Eigene Meinung~

Die Handlung spielt zwischen Band 4 und 5 der Hauptreihe zu "Cat & Bones" und es ist hilfreich, "Nachtjägerin" zu lesen, bevor man zu Band 5 greift. Das hätte ich gerne gewusst, bevor ich Band 5 gelesen habe... denn so herum spoilert man sich den "Nachtjägerin"-Band.

Hauptcharakter ist hier Denise, die beste Freundin von Cat. Ich mochte Denise schon während den "Cat & Bones"-Bänden nicht so sehr, hatte aber gehofft, sie würde mir hier sympathischer werden. Leider war dem nicht der Fall. Denise jammert am laufenden Band und ändert ihre Meinung gefühlt alle drei Seiten. Sie fühlt sich zu Spade hingezogen, aber sie denkt, er ist nur bei ihr, weil er muss. Sie will ihn nicht belasten und versucht ungefähr 50 mal, ihn wegzuschicken, aber er bleibt hartnäckig, weil er sie so anziehend findet. Sie ist ja so besonders. Ich habe nie verstanden, was genau Spade an Denise findet - sie nervt eigentlich nur.

Davon abgesehen war die Handlung in Ordnung und gefiel mir sogar besser als in dem ein oder anderen "Cat & Bones"-Band. Es war kein reines Massaker mit viel Blut und fliegenden Körperteilen, sondern hatte tatsächlich eine interessante Handlung: Denise von dem Fluch des Dämons befreien. Damit wurde die Gattung der Dämonen meines Wissens nach zum ersten Mal gezielt im "Cat & Bones"-Universum eingebracht. Das war durchaus interessant, vor allem die Gestaltwandlung und wie sie sich auswirkt bzw. wie sie zu kontrollieren ist.
Die Suche nach der Lösung, bzw. nach Denise' Verwandten Nathaniel, dem sie die Misere zu verdanken hat, erfolgte schlüssig und nicht zu überhastet. Auch das Ende war gut umgesetzt und nicht das, was ich nach den ersten Kapiteln erwartet hätte.

Ein klein wenig "gewisses Etwas" hat mir noch gefehlt, was aber vielleicht wirklich daran lag, dass mir Denise einfach nicht sympathisch wurde.



Bewertung

★★★☆☆

Dienstag, 12. Januar 2016

[Gemeinsam lesen] #19 - Märchenmond


"Gemeinsam lesen" ist eine Aktion von Schlunzenbücher, die ursprünglich von Asaviels Bücherallerlei begonnen wurde.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Märchenmond" von Wolfgang Hohlbein und bin auf Seite 150 von 390.


>>Seit Tagen liegt Kims kleine Schwester bewusstlos im Krankenhaus. Die Ärzte sind ratlos. Da erscheint der alte Magier Themistokles mit einer bedrückenden Nachricht: Nur Kim allein kann seiner Schwester Rebekka helfen. Dazu muss er ins Land Märchenmond reisen, wo Boraas, der böse Herr des Schattenreiches, das Mädchen gefangen hält.<< (Quelle: Klappentext)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>"Ich bin wirklich kein schwarzer Ritter, basta", sagte er.<<

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Früher habe ich gerne Bücher von Wolfgang Hohlbein gelesen, aber seine neueren Werke konnten mich weniger begeistern. "Märchenmond" ist nun eines seiner älteren Werke, welches ich bisher nicht gelesen habe. Bisher gefällt es mir gut, auch wenn vieles sehr merkwürdig ist und zu wenig erklärt wird (z.B. wie plötzlich ein Raumschiff vor Kims Tür steht, mit dem er nach Märchenmond fliegt und dass er perfekt steuern kann). Aber vielleicht kommt das noch. Davon abgesehen ist es schön geschrieben, recht simpel, aber bildlich, und mit interessanten Fantasy-Elementen.

4. War euer erstes Buch 2016 ein guter Einstieg ins Lesejahr? Habt ihr euch ein Ziel für dieses Jahr gesetzt?

Wenn ich das Buch, was ich aus 2015 noch mitgenommen habe, außen vor lasse, dann war mein erstes Buch tatsächlich super klasse! <3 ("Wenn du dich traust" von Kira Gembri - Rezi folgt noch.) Mein Ziel bis Ende Juli: SuB = 5 Bücher. Mehr will ich dies Jahr nicht. Denn dann kann ich mir zu Geburtstag und zu Weihnachten wieder viele Bücher wünschen. :)


Ihr nehmt auch an "Gemeinsam lesen" teil? Dann her mit euren Links. ;)
LG Alica

Donnerstag, 7. Januar 2016

[Rezi] Lucian

~Inhalt~

Es fühlt sich an wie ein Riss. Ein hauchfeiner Riss, tief in Rebeccas Innerem. Als ob ihr jemand mit der Pinzette ein Härchen ausgerupft hätte. Was bleibt: ein sonderbares Gefühl von Leere und der Angst. Doch dann taucht Lucian auf, wie aus dem Nichts. Ein Junge ohne Vergangenheit, jemand, der sich nicht erinnern kann, wer er ist oder wo er herkommt. Aber Lucian gibt Rebecca mit einem Mal das Gefühl, dass sie nicht mehr allein ist.

~Aufmachung~

Das Buch ist wunderschön. <3 Ich mag den matten Umschlag mit dem schlichten Motiv total gerne. Es wirkt geheimnisvoll und man möchte es sofort in die Hand nehmen.

~Eigene Meinung~

"Lucian" gehört zu den Büchern, von denen man immer wieder Positives hört. Ich weiß nicht, wie viele überwältigte Rezensionen ich schon dazu gelesen habe, doch sie alle waren "schuld" daran, dass ich mir das Buch schließlich letztes Jahr (2014) zu Weihnachten wünschte.

Nun kam ich auch endlich dazu, es zu lesen.

Und - wer hätte es gedacht - mich konnte es mal wieder nicht in dem Maß überzeugen, wie ich es mir erhofft hatte.

Fangen wir mit der Handlung an. Die ersten 200 Seiten waren so 0815, dass es langweilig war. Ein paar schöne Elemente waren zwar schon drin, z.B. die Begeisterung von Rebeccas Lehrer Tyger für den Schriftsteller Ambrose Lovell und damit für klassische Literatur (auch wenn der Schriftsteller fiktiv ist, ist es doch eine schöne Botschaft, wie ich finde), aber insgesamt konnte mich die erste Hälfte kaum begeistern. Es las sich aber zumindest flüssig und ich hatte ja die Hoffnung, dass das Ende gut wird - irgendetwas muss an dem Hype ja dran sein. ;-) Aber zu dem Zeitpunkt reichte die typische "Mädchen trifft geheimnisvollen Jungen"-Nummer nicht aus, um das Buch für mich irgendwie hervorzuheben.

Die zweite Hälfte wurde dann zum Glück wirklich besser. Es kam Spannung auf, die Handlung nahm an Fahrt auf - und war dann viel zu schnell vorbei. Die Handlung kommt erst nicht zum Punkt und dann endet sie so schnell? Das kam so rüber, als wären der Autorin auf der letzten Strecke die Ideen ausgegangen. Das Buch hätte auch auf deutlich weniger Seiten erzählt werden können, dann wäre der Anfang nicht so langatmig gewesen.

Die Auflösung des Ganzen - wer Lucian wirklich ist - war aber in Ordnung. Nichts allzu spektakuläres, aber immerhin nicht ganz gewöhnlich und gut verpackt. Die Idee hat mir auf jeden Fall gefallen und das Ende ist tatsächlich unerwartet!

Doch mein Hauptproblem ist Rebecca. Ich habe selten eine so anstrengende Prota erlebt. Ihre pubertären Stimmungsschwankungen und ihr weniges, vernünftiges Nachdenken haben mich mehr als einmal genervt den Kopf schütteln lassen. Alle wollen ihr helfen und sie hat nur Lucian im Kopf - den sie eigentlich nicht kennt und dessen Verbindung zu ihr sie sich nicht erklären kann. Wie rücksichtlslos sie teilweise mit ihren Freunden und ihrer Familie umgeht ist auch mit der Pubertät nicht mehr zu entschuldigen.

Wäre mir Rebecca sympathischer gewesen, hätte mir das Buch mit Sicherheit deutlich besser gefallen. Auch die Gefühle, die sie zu Lucian entwickelt, diese "Anziehung auf den ersten Blick", hätte besser dargestellt werden können. Meiner Meinung nach kam nicht gut genug rüber, wie unfassbar verbunden Rebecca und Lucian sich fühlten - was für die Handlung aber ja wichtig ist.

Und warum Rebecca plötzlich zu Beginn des Buches diesen "Riss" spürt wurde auch nicht wirklich aufgelöst. Warum genau dann? Was hat das ausgelöst? Angesichts der Dinge, die später aufgelöst werden, macht es für mich zu genau diesem Zeitpunkt keinen Sinn. Aber vielleicht habe ich auch etwas überlesen? Wer weiß die Antwort? =D

Die weiteren Charaktere waren hingegen sympathisch. Besonders Sebastian war mein Liebling. Es ist eine Schande, wie Rebecca auf seinen Gefühlen herumtrampelt und er die Hoffnung trotzdem nicht aufgibt.

Positiv zu nennen ist noch der Schreibstil von Isabel Abedi. Sie schreibt sehr bildhaft, flüssig und teilweise sehr schön poetisch.

Fazit: Nicht das, was ich erwartet habe. Das Buch ist sicherlich Geschmackssache und sehr davon abhängig, wie einem Rebecca gefällt. Ich bin jedenfalls zu alt für pubertäre Gehirnaussetzer und muss daher noch einen Stern abziehen. ;-)


Bewertung
★★★☆☆

Mittwoch, 6. Januar 2016

[Rezi] Himmelsstürmer

~Inhalt~

Vor undenklichen Zeiten teilten mächtige Zauberer die Welt in vier Reiche auf. Dann verschwanden sie, ihr Zauber verblasste und ein Schleier des Vergessens legte sich über die Welt. Bis die geheimnisvollen Patryn, dem Labyrinth des Todes entkommen, ihren Boten Haplo in die Welt schicken, um das Rästel der vier Reiche zu lösen.
Arianus, das Reich des Himmels, ist eine Welt voller schwebender Inseln, wo Menschen, Elfen und Zwerge leben und seit Jahrhunderten um die wenigen kostbaren Quellen kämpfen. In diesen erbitterten Krieg gerät der Meuchelmörder Hugh, als er einen höchst sonderbaren Auftrag erhält. Der König befiehlt ihm, seinen eigenen Sohn zu entführen - und zu töten. Hugh macht sich auf den Weg, doch da taucht der geheimnisvolle Bote Haplo auf und will seine Pläne durchkreuzen. (Quelle: Klappentext)

~Aufmachung~

Das Buch ist schon älter und dementsprechend auch gestaltet: mit einem typischen, gezeichneten Fantasy-Motiv. Dieses passt immerhin zum Inhalt und zeigt einen Drachenreiter. Dieser Fantasy-Buchcover-Stil ist nicht ganz meins, aber man kennt es ja aus diesem Genre.
Was mir an meiner Ausgabe weniger gefällt, ist dieser große weiße Bereich, der so viel vom Bild nimmt.

~Eigene Meinung~

Der erste Band der Reihe „Die vergessenen Reiche“. Meine Mutter hat mir die komplette Reihe vor einigen Monaten gegeben, nachdem sie sie ganz gut fand. Meine Erwartungen waren nicht allzu hoch, da ich bei High Fantasy oft skeptisch bin. Manchmal erwischt man da Werke, die sich in scheinbar endlosen Beschreibungen und langwierigem Geplänkel verlieren. Nicht jedoch hier.

Nach leichten anfänglichen Schwierigkeiten, in diese Welt hineinzufinden, gefiel mir „Himmelsstürmer“ ausgesprochen gut. Leider wurde nur wenig über die Welt berichtet und nur nach und nach einzelne Fakten daraus erwähnt, z.B. in Gesprächen zwischen Charakteren. Man musste da wirklich aufpassen, um nicht auf der Strecke zu bleiben und gar nichts mehr zu verstehen. Nur einzelne Worte/Begriffe wurden anhand von Fußnoten erklärt. Dadurch dauerte es bestimmt 100 Seiten lang, bis ich verstanden hatte, dass diese Welt aus verschiedenen Reichen besteht, die übereinander schweben – wie bei einem Regal die einzelnen Bretter - und dass man nicht einfach so von einer Ebene zur nächsten kommt. Und noch länger hat es gedauert, die ganzen verschiedenen Beziehungen zwischen Menschen, Elfen, Zwergen, Sartan und Partyn ansatzweise zu verstehen. Das war schon nervig. Da wären ein paar Erklärungen mehr zu Beginn schön gewesen.

Aber davon abgesehen entwickelte sich die Handlung sehr spannend und voller Überraschungen und es war tatsächlich nur wenig vorhersehbar. Die Charaktere waren ein guter Mix aus geheimnisvoll, witzig und ernst. Und fast niemand war schnell zu durchschauen. Besonders der Prinz Gram und sein Kammerdiener Alfred waren wunderbar durchdacht und absolt nicht zu durchschauen. Immer wenn man dachte, jetzt wüsste man, was die beiden vorhaben, wurde man wieder auf andere Bahnen gelenkt. Ebenso bei Haplo, den man direkt im Prolog kurz kennenlernt und dann erst spät wieder trifft. Er gefiel mir am besten, auch wenn er wie jeder andere seine eigenen Ziele verfolgt.

Die Welt der Zwerge bzw. Gegs, wie sie dort genannt wurden, fand ich anfangs merkwürdig und albern, aber sobald klar wurde, wieso diese Gegs tun, was sie tun, wurde das Ausmaß dessen, was dahinter stand, nur umso größer und unfairer. Aber dazu will ich nicht zu viel verraten. ;)

Wie Magie in dieser Welt funktioniert, gefiel mir auch gut, wurde aber erst spät in der Handlung näher beschrieben. Im Anhang befand sich jedoch eine kleine Abhandlung dazu, die man sich zwischendrin vielleicht mal ansehen sollte.

Insgesamt wurde ich sehr positiv überrascht und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Nun bin ich gespannt auf die weiteren Bände. Für Fans der High Fantasy sehr zu empfehlen!


Bewertung:

Dienstag, 5. Januar 2016

[Gemeinsam lesen] #18 - Nachtjägerin


"Gemeinsam lesen" ist eine Aktion von Schlunzenbücher, die ursprünglich von Asaviels Bücherallerlei begonnen wurde.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Nachtjägerin" von Jeaniene Frost und bin auf Seite 344 von 398.


>>Vor Jahrhunderten schwor der geheimnisumwitterte Vampir Spade, sich nie wieder in eine Sterbliche zu verlieben - doch Denise MacGregor kann er kaum widerstehen! Dabei weiß Spade, dass er ihr widerstehen muss. Denn sobald der erste verführerische Tropfen Blut fließt, sind beide auf immer verloren...<< (Quelle: Klappentext)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Nicht schlucken.<<

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Nachdem ich im 5. Band der "Cat & Bones"-Reihe der Autorin feststellen musste, dass es dazu sinnvoll gewesen wäre, "Nachtjägerin" gelesen zu haben, hole ich das nun nach. :-) Und es gefällt mir soweit gut. Heute bekomme ich es wohl noch durch. Die Beziehung entwickelt sich nicht zu plötzlich und es gibt weniger Massaker als bei Cat und Bones. Jedoch mochte ich Denise schon als Nebencharakter nicht gerne. Sie jetzt als Hauptperson zu lesen, ist schon anstrengend - außer jammern kann sie eigentlich nicht viel...

4. Lagen buchige Geschenke unter eurem Tannenbaum oder habt ihr euch vielleicht sogar selbst beschenkt?

Ich habe nur "Arkadien fällt" von Kai Meyer und "Santa's Baby" von Kira Gembri bekommen... Und selbst kaufen ist ja nicht drin im Moment... :( Naja, zwei kleine Heftchen/Bücherlein über Robben habe ich noch bekommen, aber die sind ja eher zur Information.
Dieses Jahr möchte ich bitte wieder mehr Bücher haben. =D


Was lest ihr gerade?
Habt ihr viele schöne Bücher zu Weihnachten bekommen?
LG Alica

Montag, 4. Januar 2016

[Rezi] Artemis Fowl - Die Verschwörung (Hörbuch)

~Inhalt~

Auf geheimen Wegen gelangt Meisterverbrecher Artemis Fowl in das eisige Murmansk, wo er seinen Vater vermutet, der sich in der Gewalt einer skrupellosen Erpresserbande befinden soll. Doch Artemis hat ungewöhnliche Verbündete auf seiner Seite und natürlich auch schon einen Plan im Kopf. Einen gefährlichen Plan.

~Aufmachung~

Das Cover passt zum Inhalt und zeigt mehr oder weniger eine Szene des Buches. Wie bei allen Artemis Fowl Büchern ist der Stil des Covers derselbe. Mir gefallen die Zeichnungen, die aus der Masse an Büchern auf jeden Fall herausfallen.

Das Hörbuch ist eine gekürzte Fassung, was aber kaum auffällt. Der Sprecher Rufus Beck macht seine Sache gut - ich kannte ihn zuvor nicht. Er liest die Charaktere mit verschiedenen Akzenten und Eigenheiten, was das Hörbuch schon fast zu einem Hörspiel werden lässt. Etwas störend war nur, dass die Lautstärke so sehr variierte.

~Eigene Meinung~

Ich habe den Band vor ein paar Jahren schon einmal gelesen, konnte mich beim Hörbuchlauschen, aber kaum noch an etwas erinnern. Somit kam es eher einem erstmaligen Hören gleich.

Wer schon etwas aus der Reihe rund um Artemis Fowl kennt, weiß, dass dieser recht speziell ist. Hochintelligent, Sohn einer erfolgreichen Verbrecherdynastie und sozial recht inkompetent, verschlägt es Artemis Fowl immer wieder in verrückte Abenteuer. Er ist vielmehr Anti-Held als Held, kann aber gerade dadurch meine Sympathien sammeln. In diesem zweiten Band der Reihe macht Artemis langsam eine Wandlung durch, die gut dargestellt wird. Aus dem unterkühlten Genie wird nach und nach ein "richtiger" Teenager - soweit man sich das Artemis eben vorstellen kann. ;-)

Die Handlung ist dank der vielen verschiedenen, individuellen Charaktere sehr unterhaltsam. Mit viel Witz und Spannung erzählt Eoin Colfer die Abenteuer von Artemis, die mich am ehesten an Agenten-Geschichten erinnern. Diesmal kommen ihm die Elfen zu Hilfe, um Artemis' Vater zu retten und alte Bekannte aus Band 1 sind wieder dabei. Zeitgleich bahnt sich auch im unterirdischen Elfenreich ein großes Problem an, bei dem Artemis aushelfen kann.

Mir hat das Buch und nun auch das Hörbuch großen Spaß gemacht, auch wenn man am leicht verständlichen Schreibstil und der schnell voranschreitenden Handlung merkt, dass sich die Reihe stärker an junge Leser richtet. Inhaltlich ist und bleibt es relativ simpel gestrickt.
Wer jedoch abwechslungsreiche Charaktere in einer durchdachten Welt zu schätzen weiß, die mit viel Humor geschrieben ist, der sollte auf die Artemis-Fowl-Reihe ruhig einen Blick werfen. Das Hörbuch ist dazu eine optimale Gelegenheit, insbesondere dank der tollen Stimmenveränderungen des Sprechers, mit denen man sich jeden Charakter perfekt vorstellen kann. 


Bewertung

Samstag, 2. Januar 2016

[Monatsrückblick] Dezember 2015

~Gelesen~

1.) Bob, der Streuner -> Rezi
2.) Du -> Rezi
3.) Himmelsstürmer -> Rezi
4.) Lucian -> Rezi
5.) Santa's Baby -> Rezi folgt

~Gehört~

1.) Thor -> Rezi
2.) Artemis Fowl - Die Verschwörung -> Rezi


~Neuzugänge~

Print-Ausgaben
Blutsbande - Nachtahn 2 - Sandra Florean
Santa's Baby - Kira Gembri
Arkadien fällt - Kai Meyer

eBook-Ausgaben
Die Chroniken der Seelenwächter 1-3 - Nicole Böhm 
Dear Sister 1 - Maya Shepherd
Hearts Collide - Celine Ziegler
Mein Herz in den Sternen - Kerstin Arbogast
Herzensglut - Elvira Zeißler   


~Blogneuerungen~

Ich hatte nicht viel Zeit und Muße, daher gibt es diesen Monat nichts Neues.

~Sonstiges~

Am 11.12. war ich zur Lesung von Sandra Florean in der Bücherei Schwentinental. Das ist meine Heimatstadt und ich hatte nur 5 min Fußweg vom Haus meiner Eltern aus. :) Die Lesung war meine allererste überhaupt, hat aber viel Spaß gemacht. Sandra Florean macht ihre Sache echt gut und mischt gekonnt Buchausschnitte mit Hintergrundinfos. Mein einziges Problem: Ich verbinde Vorlesen mit Einschlafen und wurde nach kürzester Zeit schläfrig... :'D (War aber auch ein langer Tag...)

Zu Weihnachtenwar alles wie immer und ich habe viele schöne Geschenke bekommen. Bücher waren jedoch nur zwei dabei... :'D Ich hoffe, ihr hattet auch alle schöne besinnliche Weihnachten?

In meinem Weihnachtsurlaub war ich mit meinem Freund im Harz. Zwar nur für 5 Tage, wovon 2 fast komplett für die Fahrt drauf gingen, aber es war trotzdem super entspannend. Ich hatte viel Zeit zum Lesen und Schreiben und wir haben zwei schöne Wanderungen unternommen. Leider waren die Tage viel zu schnell vorbei. (Genauso wie das ganze Jahr...)

Ach ja, wer sich jetzt fragt, seit wann ich eBooks lese: Ich habe die Kindle-App von Amazon für mein ohnehin etwas zu großes Smartphone entdeckt. XD Da lässt sich abends im Dunkeln gut lesen, auch wenn ich vorerst die physischen Bände lesen will, um Platz zu schaffen. ;-)
 

Und wie war euer Dezember? Wie war Weihnachten? Seid ihr gut ins neue Jahr gerutscht? :)

LG Alica