Montag, 25. Mai 2015

[Rezi] Obsidian - Schattendunkel

© Coverrechte: Carlsen





Titel: Obsidian – Schattendunkel
Originaltitel: Obsidian. A Lux Novel
Autor: Jennifer L. Armentrout
Band 1 von 5
Verlag: Carlsen
Formate:
~Hardcover, 400 S., April 2014







~Inhalt~

Die 17-jährige Katy zieht mit ihrer Mutter aus dem sonnigen Florida nach West Virginia, irgendwo ins Nirgendwo. So genervt Katy von der Situation auch ist, die gutaussehenden, irgendwie geheimnisvollen Nachbar-Zwillinge ziehen ordentlich ihre Aufmerksamkeit an. Mit der schönen Dee freundet Katy sich schnell an, während deren attraktiver Bruder Daemon sich passend zu seinem Namen verhält: wie ein waschechter Teufel. Er behandelt Katy von oben herab, wo er nur kann. Doch dann sind da auch Momente, in denen er Katy fast schon sympathisch ist. Doch sie wird auch das Gefühl nicht los, dass mit den beiden irgendetwas so ganz und gar nicht stimmt...

~Eigene Meinung~

Die Lux-Reihe wird ja ganz schön gehyped, sogar meine Schwester, die sonst kaum romantische Geschichten liest, konnte sich für die Reihe begeistern. Und so kam es, dass ich das Buch von ihr zu Weihnachten bekam. Ich halte ja grundsätzlich nicht viel von jeglicher Art von Hype (da wird ja manchmal jeder Schwachsinn in den Himmel gelobt) und hätte „Obsidian“ unter anderen Umständen vielleicht erst in ein paar Jahren gelesen (wenn überhaupt). Nun war es aber nunmal da und ich war neugierig, was an der Reihe so toll sein soll. ;)

Und gleich vorweg: Ich konnte mich nicht wirklich anstecken lassen.

Die Rahmenhandlung ist mehr als typisch: unscheinbares Mädchen zieht in neue Stadt und es entwickelt sich schnell eine Hass-Liebe zum sexy Nachbarjungen. Und der hat natürlich ein großes Geheimnis.
In der Hinsicht ist „Obsidian“ mehr als vorhersehbar. Ich konnte was die Beziehung zwischen Katy und Daemon betrifft keine Überraschungen finden. Und was genau das große Geheimnis der traumhaftschönen Zwillinge ist, ist im Grunde auch nicht von Bedeutung. Die Autorin hat allerdings versucht etwas ideenreicher zu sein als manche Kolleginnen: es handelt sich NICHT um Vampire. :P Mehr verrate ich aber auch nicht, denn dann ist auch der winzige Rest von Überraschung den Bach runter getrieben.

Das, was an der Geschichte jedoch sehr kurzweilig ist, sind die Schlagabtausche zwischen Katy und Daemon. Die sind tatsächlich teilweise sehr witzig zu lesen. Viel mehr aber auch nicht. Man weiß ja eh, worauf es irgendwann hinausläuft. Hinzu kommt ein einfacher, bildhafter Schreibstil, der sich schnell runterlesen lässt. Dass ich trotzdem über eine Woche für das Buch gebraucht habe, liegt nur an meiner aktuell mangelnden Freizeit.

Zu den Charakteren lässt sich sagen, dass ich Katy ihre Rolle als unscheinbares, bücherliebendes, zurückhaltendes Mädchen nicht ganz abkaufen konnte. Dafür sieht sie zu auffällig aus (finde ich) und verhält sich zu schlagfertig. Dass sie dann immer noch betont, sie würde ausschließlich bei Daemon so ausrasten, wirkte da sehr künstlich. Außerdem nervte es irgendwann, wie oft sie Daemons tolles Aussehen erwähnt. Warum kann der männliche Hauptcharaktere und Love-Interest in solchen Geschichten nie durchschnittlich oder zumindest normal gutaussehend sein? Und gerade an Daemons oft ätzenden Charakter erkennt man ja, dass Aussehen nicht alles ist.
Zu Daemon und dem mit ihm verbundenen Fortlauf der Handlung ist es auch gewohnt zuträglich, dass er in manchen Momenten plötzlich und völlig unerwartet ein ganz anderer Mensch ist und Katy ihn nur wegen dieser seltenen Momente nicht ganz in die Tonne tritt (wie er es meiner Meinung nach nach manchen Kommentaren ihr gegenüber verdient hätte ;P).

Am Buchende fand ich vor allem einen Punkt auch noch total unlogisch, aber ich will niemanden spoilern... Wer das Buch kennt und wissen möchte, was ich meine, darf gerne eine Mail schicken. ;)

Sieht man von der wenig innovativen Idee mit der recht standartisierten Charakterentwicklung ab, bleibt aber immerhin eine kurzweilige Geschichte, die auf jeden Fall ein paar nette Lesestunden bescheren kann. Und insgesamt gefiel mir das Buch auch besser als es gerade den Anschein haben mag. ;) Und zumindest Dee (nicht Daemon, den finde ich tatsächlich furchtbar, und Katy ist einfach zu... naja...) konnte sich in mein Herz schleichen. Wenn die Handlung in den Folgebänden spannender und überraschender wird, kann es durchaus noch besser werden! Potenzial dazu ist auf jeden Fall vorhanden.

Bewertung:

Dienstag, 12. Mai 2015

[Gemeinsam lesen] #4 - Obsidian - Schattendunkel


Nach zwei Wochen ohne, bin ich diesmal auch wieder dabei. Die heutigen Fragen kommen von Schlunzenbücher!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

 
Ich habe vorgestern "Obsidian - Schattendunkel" begonnen und bin auf Seite 31.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"An dem Tag, an dem ich endlich wieder eine Internetverbindung hatte, fühlte ich mich besser, als wenn der heißeste Kerl meinen Hintern bewundert und nach meiner Telefonnummer gefragt hätte."
[Ganz schön langer Satz! :D]

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich habe den Band vom Freund meiner Schwester zu Weihnachten bekommen, weil ja irgendwie alle die Reihe hypen und sogar meine Schwester die liest (was echt was heißen soll!). Jetzt bin ich endlich dazu gekommen, ihn zu beginnen. Und nach zwei Kapiteln bin ich noch recht unsicher, ob es mir gefällt. Es ist bisher so vorhersehbar und klischeebehaftet... Unscheinbares Mädchen trifft heißen Kerl, der abweisend zu ihr ist. Die Handlung von gefühlt 80% aller Romance-Romane... Aber immerhin trafen die ersten Sätze auch perfekt auf meine aktuelle Lage zu: Frisch an einen fremden Ort mit lauter fremden Menschen gezogen und das irgendwie am A**** der Welt. :D
Naja, mal sehen ob mir "Obsidian" noch besser zu gefallen beginnt. Nach nur zwei Kapiteln sollte ich nicht zu kritisch sein. ;)

4. Welche Blogbeiträge lest ihr bei anderen besonders gern? Und habt ihr selbst Kategorien oder Beiträge, die ihr lieber schreibt als andere?

Ich lese gerne Rezensionen zu Büchern, die mich interessieren. Oftmals bestätigt mich das noch mehr, ein Buch meiner Wunschliste kaufen zu wollen. :) Manchmal entdeckt man auch ganz neue tolle Bücher und Autoren. Zudem mag ich solche Aktionen wie "Gemeinsam lesen", wo einfach mal darüber geplaudert wird, wie ein Buch mittendrin gefällt. Und Lese-Rückblicke (sei es nun Wochen-, Monats- oder Jahresrückblicke) finde ich sehr interessant. Es ist schon erstaunlich, was manche Menschen für eine Masse an Büchern im Monat lesen können! Ich bin immer froh, wenn ich mehr als zwei schaffe. xD

Gerne schreiben tue ich so ziemlich alles, was man auf meinem Blog auch schon so findet (sonst würde ich es nicht schreiben... :P).

Montag, 11. Mai 2015

[Rezi] Der sanfte Hauch der Finsternis - Cat & Bones 4

© Coverrechte: blanvalet





Titel: Der sanfte Hauch der Finsternis (Cat & Bones 4)
Originaltitel: Destined for an early Grave
Autor: Jeaniene Frost
Band 4 von 7
Verlag: blanvalet
Formate:
~Taschenbuch, 400 S., September 2010






~Inhalt~
Cat wird von unheimlichen Alpträumen geplagt, in denen jemand versucht, sie zu entführen. Bald stellt sich heraus, dass der Meistervampir Gregor dahinter steckt, der behauptet, Cat wäre seine Ehefrau. Doch daran kann Cat sich kein Stück erinnern! Da Gregor die Macht besitzt, Menschen aus ihren Träumen heraus zu sich zu holen, setzen Cat und Bones alles daran, dass dies Gregor nicht gelingt. Gleichzeitig müssen sie herausfinden, wie viel Wahrheit hinter Gregors Behauptungen steckt.

~Eigene Meinung~
Nachdem Band 3 so unfassbar enttäuschend war, waren meine Erwartungen an den Fortgang dieser Reihe nicht mehr sehr hoch. Doch ich wurde positiv überrascht, auch wenn Cat und Bones nicht ganz zur alten Stärke zurück finden.
Der erste positive Punkt: Das elendige Massaker hat ein Ende. Gewalt kommt in diesem 4. Band im bisher geringsten Maße der Reihe vor. Selbst der letzte Kampf fällt erfreulich erträglich aus und endet nicht in einer Aneinanderreihung blutiger Taten.
Der zweite positive Punkt: Die Beziehung zwischen Cat und Bones wird auf die Probe gestellt. Die Eifersucht und das ständige „Alles zum Wohle des anderen verschweigen“ fordern ihren Preis: Die zwei trennen sich kurzzeitig. Ich fand diese Entwicklung überfällig, denn viel zu oft haben sich Cat und Bones wegen demselben Problem in die Haare bekommen: ihrer Kommunikation. Dass sie nun in Zukunft offener zueinander sind, wäre wünschenswert.

In der ersten Hälfte des Buches leidet Cat zudem sehr darunter, von Gregor verfolgt und in den Träumen heimgesucht zu werden. Daher reagiert sie oft aufbrausend. In anderen Rezensionen habe ich gelesen, dass manche Cat dadurch für eine nervtötende Zicke hielten, aber ich fand ihr Verhalten gut nachvollziehbar. Sie ist unsicher bis verzweifelt und versucht es mit Wut und bissigen Kommentaren zu überspielen. Dazu kommen die Probleme mit Bones, da die beiden sich offenbar nicht genug vertrauen und einiges vor einander verbergen. Auch mir als Leser fiel es manchmal schwer, Bones zu Vertrauen und ihm zu glauben, was er sagt. Für eine liebevolle Beziehung ist das nicht gerade förderlich.
In der zweiten Hälfte des Buches blitzte dann gelegentlich auch wieder der alte Wortwitz von Cat und Bones auf – leider aber noch nicht so wunderbar unterhaltsam wie im ersten Band.

Insgesamt ein deutlich besserer Teil als Band 3, wenn auch nicht so gut wie die ersten zwei Bände. Bleibt zu hoffen, dass es in Band 5 noch weiter bergauf geht.

Bewertung:

Freitag, 1. Mai 2015

[Aktion] Blogger schenken Lesefreude - Gewinner



Die Gewinner


Das Ralf Isau-Packet geht an...
Jasmin



Das Dietlof Reiche-Packet geht an...
Sanny



E-Mails an euch beide gehen sofort raus! :)
Ich danke allen für ihre Teilnahme! <3